Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Stadt Hannover Misburger Bad soll 2021
 fertig sein

Aus der Region Stadt Hannover Misburger Bad soll 2021
 fertig sein

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:35 26.02.2017
Von Andreas Schinkel
Soll 2021 fertig sein: Der Neubau für das marode Bad in Misburg. Quelle: Archiv
Hannover

16,5 Millionen Euro stehen aus dem Investitionsprogramm für den Neubau zur Verfügung. Das Bad soll künftig eine Sauna bekommen, ein 25-Meter-Schwimmbecken, einen Planschbereich und ein Lehrschwimmbecken. Derzeit ist das marode Hallenbadgeschlossen.

Auch das Fössebad soll neu errichtet werden. Beide Bäder will die Stadt möglichst gleichzeitig ausschreiben. Doch beim Fössebad sind noch rechtliche Hürden zu überwinden. Eigentlich hatte die Stadt vor, den Neubau in Linden über eine öffentlich-private-Partnerschaft (ÖPP) zu finanzieren. Das bedeutet: Ein Investor finanziert den Bau, die Stadt zahlt eine Art Kaufmiete, sodass das Gebäude nach einer gewissen Zeit in ihr Eigentum übergeht. Dazu müsste die Stadt allerdings dem privaten Badbetreiber, der gute Arbeit leistet, aus rechtlichen Gründen kündigen.

In der Ratspolitik wird jetzt überlegt, wie das Problem mit den Verträgen und Investitionen zu lösen ist. Aus der FDP kommt der Vorschlag, die Finanzierungsstrategien einfach zu tauschen. Das Misburger Bad, das bisher von der Stadt betrieben wurde, könnte als ÖPP-Projekt realisiert werden, und das Fössebad könnte die Stadt aus dem Investitionsprogramms bezahlen.

Elektroartikel im Wert von rund 30 000 Euro haben drei Diebe in der Nacht zu Sonnabend vom Anhänger eines Sattelzuges erbeutet. Die Täter hatten die Plane des Fahrzeugs aufgeschlitzt, während der Fahrer in seiner Kabine schlief.

Tobias Morchner 26.02.2017

Ein 17-jähriger Norweger hat sich am Freitagnachmittag eine wilde Verfolgungsjagd mit der hannoverschen Polizei geliefert, bevor er von dieser vorläufig festgenommen wurde. Zuvor hatte er offenbar mehrfach den Straßenverkehr gefährdet und eine Unfallflucht begangen.

26.02.2017

Nach dem Karnevalsumzug am Sonnabend hat das Brauhaus Ernst August für die Narren und ihre Freunde die Türen geöffnet. Auf der "After Zug Party" wurde auch der beste Wagen von einer Jury, der auch Kulturdezernent Harald Härke angehörte, ausgezeichnet.

26.02.2017