Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Stadt Hannover „Hobbit“ sei Dank
Aus der Region Stadt Hannover „Hobbit“ sei Dank
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:46 17.12.2014
Von Rüdiger Meise
Astor-Gründer Hans-Joachim Flebbe hatte die Eröffnung bewusst auf Anfang Dezember gelegt. Quelle: dpa
Hannover

Nach zwei Wochen ist die Geschäftsführung mit den Besucherzahlen zufrieden, sagt Astor-Sprecher Arne Schmidt. Maßgeblichen Anteil daran dürfte der Kinostart des dritten Teils der „Hobbit“-Saga haben. „Das Kino ist voll, aber diese Sondersituation kann man nicht als Maßstab nehmen“, sagt Schmidt - zumal der Dezember ein traditionell guter Monat für Kinos sei. „Richtungsweisend wird sein, wie sich die Besucherzahlen im Januar weiterentwickeln.“

Astor-Gründer Hans-Joachim Flebbe hatte die Eröffnung bewusst auf Anfang Dezember gelegt, obwohl Teile des Kinos nicht komplett fertig waren. So sind die Logenbereiche in einigen Sälen noch immer nicht mit Beistelltischen ausgestattet. „Aber noch verzeihen uns die Gäste das“, sagt Schmidt. Die Besucher seien mit dem Kino sehr zufrieden.

Flebbe hatte bei der Eröffnung des Astor am 3. Dezember im Gespräch mit Regisseur Markus Goller prophezeit, dass sich bereits nach wenigen Tagen zeige, ob das Kino vom Publikum angenommen werde oder nicht: „Das ist wie bei einem Film. Ob der ein Erfolg wird, weiß man auch bereits nach dem ersten Tag.“

Die Leinstraße, bisher unterbrochen durch den Platz, soll nun als durchgehende Straße gelten. Das hat zur Folge, dass der Landtag dann nicht mehr am Hannah-Arendt-Platz liegt, sondern an der Leinstraße. Die Stadt soll das Verfahren für die neue Regelung jetzt in Gang setzen.

Andreas Schinkel 17.12.2014

Auf Wunsch der SPD hat der Bezirksrat beschlossen, dass die Stadt Hannover einen Ort finden soll, an dem der indische Freiheitskämpfer Mahatma Gandhi geehrt werden kann – mit einer Statue oder einer Büste. Finanzieren soll das die indische Regierung.

Andreas Schinkel 19.12.2014
Stadt Hannover Schulprojekt für Konfliktbewältigung - „Stopp! Hör jetzt auf!“

Seit einem Monat läuft an der Schule Lüneburger Damm das Projekt Gewaltfrei Lernen – finanziert von der Stiftung der Sparda-Bank.

16.12.2014