Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Stadt Hannover Region Hannover droht ein schweres Gewitter
Aus der Region Stadt Hannover Region Hannover droht ein schweres Gewitter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:14 30.08.2017
Für den Mittwoch hat der Deutsche Wetterdienst erneut ein schweres Gewitter für die Region Hannover vorhergesagt. Quelle: dpa/Symbolbild
Hannover

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnt amtlich vor schweren Gewittern in Hannover und der Region. Zwischen 21.30 und 23 Uhr kommt es zu Sturmböen mit Geschwindigkeiten zwischen 65 Kilometern pro Stunde, Starkregen und kleinkörnigen Hagel.

Bis Donnerstag um 8 Uhr gilt zudem die Vorabinformation vor Unwetter und schwerem Gewitter.  Sie kann jederzeit vom DWD konkretisiert werden.

In diesem Sommer ist Hannover zweimal von schweren Gewittern heimgesucht worden: Ende Juni gab es Überschwemmungen, das Guns-´n-Roses-Konzert musste unterbrochen werden. Ende Juli kam es nach tagelangem Starkregen zu Hochwasser und Überschwemmungen entlang der Leine.

Am Mittwochvormittag hat es erste Gewitter in Ostfriesland gegeben.

sbü/jsp/saf

Wenn man am frühen Morgen so einen Himmel sieht, dann kann der Tag nur gut werden. Auch am Mittwochmorgen haben viele HAZ-Leser und Fotografen zu Handy und Kamera gegriffen, um den roten Himmel über Hannover zu fotografieren. Wir haben die schönsten Fotos von Sonnenuntergängen in diesem August in einer Bildergalerie gesammelt. 

30.08.2017

Das Staatstheater will seine Werkstätten und Magazine am alten Tengelmann-Areal in Bornum konzentrieren - jetzt sind Verträge für den Ankauf des Grundstücks unterschriftsreif. Insgesamt zahlt das Land rund 11 Millionen Euro an den Vorbesitzer.

Conrad von Meding 30.08.2017

Mit einer erhöhten Präsenz will die Polizei das Sicherheitsgefühl der Bürger im Stadtteil Mühlenberg verbessern. „Wir wollen hier nicht nur schnell mit dem Polizeiwagen durchfahren“, sagte der stellvertretende Polizeipräsident Jörg Müller am Montagabend bei einer Diskussionsveranstaltung der SPD zur Situation im Mühlenberg.

Mathias Klein 02.09.2017