Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Stadt Hannover Fünf Verletzte nach Unfall auf A2
Aus der Region Stadt Hannover Fünf Verletzte nach Unfall auf A2
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:58 05.12.2014
Bei dem Unfall wurden drei Personen leicht verletzt. Quelle: Symbolbild
Hannover

Nach einem Unfall auf der A2 mussten viele Autofahrer am Freitagmorgen Geduld beweisen. Gegen 7 Uhr waren vier Autos, die in Richtung Dortmund unterwegs waren, aus bisher ungeklärter Ursache auf Höhe des Kreuz Buchholz miteinander kollidiert.

Unfallursache war nach bisherigen Ermittlungen der Polizei, dass eine dunkle Limousine vom Kreuz Buchholz kommend unvermittelt vom rechten auf den mittleren Fahrstreifen zog. Deshalb musste ein VW Multivan auf die linke Fahrbahn ausweichen. Ein von hinten kommender BMW konnte nicht mehr bremsen und fuhr auf. Beide Fahrzeuge gerieten ins Schleudern, der Multivan traf auf der rechten Spur einen Mercedes Sprinter.

Fünf Personen wurden dabei leicht verletzt. Es entstand nach Angaben der Polizei ein Schaden von 30.000 Euro. Der Fahrer der dunklen Limousine fuhr weiter, ohne sich um den Unfall zu kümmern.

„Wir haben die Unfallstelle geräumt und abgestreut“, sagte Feuerwehrsprecher Frank Behrens. Da während der Bergungsarbeiten nur ein Fahrstreifen der Autobahn befahrbar war, gab es einen Stau, der bis zu acht Kilometer lang war. Wer Angaben zum Unfall machen kann, sollte sich unter Telefon (0511) 109-8930 bei der Autobahnpolizei melden.

Auch heute warnt der Unwetterdienst wieder im Süden Hannovers vor Straßenglätte durch Reif und überfrierende Nässe.

jki/sbü

Bei den Müllgebühren in der Region gibt es im kommenden Jahr eine Grundgebühr pro Haushalt. Die vom Oberverwaltungsgericht Lüneburg gerügte kombinierte Grundgebühr mit einem Anteil für das Grundstück und einem anderen für die Wohnung wird abgeschafft.

Mathias Klein 04.12.2014

Die Lage der Wohnungslosen in Hannover wird angesichts der winterlichen Temperaturen immer kritischer. Der Stadtverband der Diakonischen Werke schlägt jetzt Alarm.

04.12.2014

Bei einer bundesweiten Kontrolle wurden 17 Firmen in neun Betrieben der Fleischwirtschaft in Niedersachsen vom Hauptzollamt Hannover überprüft. Einzelne Firmen stehen in Verdacht, den Mindestlohn nicht gezahlt zu haben.

04.12.2014