Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Stadt Hannover Flüchtlinge protestieren gegen Abschiebung
Aus der Region Stadt Hannover Flüchtlinge protestieren gegen Abschiebung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:06 07.12.2014
Von Andreas Schinkel
„Sie nehmen uns nicht ernst“: Die sudanesischen Flüchtlinge kritisieren die Politik. Quelle: Wallmüller
Hannover

Im Kern fordern die Sudanesen noch immer, in Deutschland bleiben zu dürfen und nicht in ihre krisengeschüttelte Heimat abgeschoben zu werden. Doch der Ton ist schärfer geworden. Den deutschen Behörden, auch in Hannover, werfen sie „Ignoranz“ vor. „Sie missverstehen uns und nehmen uns nicht ernst“, sagt ein Sprecher der Sudanesen, der namentlich nicht genannt werden will.

Man werde so lange auf dem Weißekreuzplatz verharren, bis ein Großteil des Forderungskatalogs erfüllt sei, betont der Sprecher. Etliche Wünsche sind auf kommunaler Ebene nicht zu erfüllen, etwa „der sofortige Stopp“ der Zusammenarbeit zwischen Bundesregierung und dem Sudan. Mehr Chancen hätte die Bitte um einen „selbstorganisierten Raum für Flüchtlinge“.

Nach Informationen der HAZ sucht die Stadt bereits nach Möglichkeiten, ein solches Flüchtlingszentrum einzurichten. Sollten Räume gefunden sein, bedeutet das noch nicht, dass die Sudanesen ihre Zelte abbauen. „Da müssen mehr Forderungen erfüllt werden“, betont der Sprecher.

Sechs Monate stehen die Protestzelte nun schon auf dem Platz nahe der Lister Meile. Polizei und Stadt hatten den Sudanesen untersagt, ihre Zelte winterfest zu machen. Tatsächlich halten sich in den Unterkünften Tag und Nacht Flüchtlinge auf. Grundsätzlich sind die Sudanesen aber in Wohnheimen und Wohnungen untergebracht, die ihnen von der Stadt zugewiesen wurden.     

Die Polizei fahndet weiter nach dem Supermarkträuber von Stöcken und Hemmingen. Handballtrainer Christopher Nordmeyer muss wegen eines Bußgeldbescheids vor Gericht. Und das August-Kestner-Museum bekommt ein Hochzeitsgeschenk. Das ist heute in Hannover wichtig.

08.12.2014
Stadt Hannover Santa Run, Hausbesetzung, Polizeifahndung - Das war das Wochenende in Hannover

Die Suche nach dem Supermarkträuber von Stöcken und Hemmingen sowie eine Hausbesetzung in der Nordstadt beschäftigen die Polizei. Währenddessen kommen Tausende bei Santa Run, Weihnachts- und Adventsmärkten allmählich in Feststimmung. Das war am Wochenende in Hannover los.

07.12.2014

Nach vier Toten am Samstag sterben in der Nacht zum Sonntag zwei Menschen bei Unfällen auf Niedersachsens Straßen. Sechs Menschen wurden verletzt, eine Frau davon schwer.

07.12.2014