Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Stadt Hannover Lebensgefährlich unterkühlter Mann auf Hinterhof gefunden
Aus der Region Stadt Hannover Lebensgefährlich unterkühlter Mann auf Hinterhof gefunden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:48 27.07.2017
Quelle: Symbolbild
Hannover

Die junge Frau hatte gegen 11 Uhr aus dem Fenster des Hauses an der Asternstraße geschaut und den hilflosen Mann entdeckt. Sofort alarmierte sie den Notruf.

Rettungskräfte brachten den deutlich unterkühlten 35-Jährigen in eine Klinik - es besteht Lebensgefahr. Die genauen Hintergründe, unter anderem wie der Mann auf den Hinterhof gelangt ist, sind derzeit unklar.

Der Hilflose hat einen hellen Teint, braune Haare und einen Henriquatre-Bart. Er trug stark verdreckte Turnschuhe, eine graue Hose mit einem Gürtel ohne Schnalle sowie eine verdreckte beigefarbene Basecap. Die Oberbekleidung kann nicht mehr beschrieben werden, da diese bei der ärztlichen Notversorgung entsorgt worden ist.

Zeugenhinweise zu möglichen Begleitern und der Frage, wie die Person auf das Grundstück gelangt ist, nimmt der Kriminaldauerdienst Hannover unter der Rufnummer (0511) 109-5555 entgegen.

jst

Viele Kinder ohne Deutschkenntnisse, aber mit Lernproblemen und Verhaltensauffälligkeiten, viele Schüler aus armen Familien, Gewalt auf dem Schulhof - um Schulen in sozialen Brennpunkten zu helfen, stellt das Land jetzt 20 zusätzliche Schulsozialarbeiter, ein Viertel davon in Hannover.

Saskia Döhner 30.07.2017

Eine 45-Jährige ist am Mittwochabend in der List mit ihrem Motorroller gegen eine geöffnete Autotür gefahren und hat sich dabei schwer verletzt. Ein Rettungswagen brachte die Frau in ein Krankenhaus.

27.07.2017

Nach dem erneuten Verkauf der Bio-Bäckerei Doppelkorn wird die Lage im Betrieb immer undurchsichtiger. Durch eine Rundmail erfuhren Mitarbeiter am Mittwochmittag, dass alle zehn Filialen von Donnerstag an geschlossen bleiben sollten, die Beschäftigten wurden vorerst freigestellt. Vorerst soll dies angeblich bis Montag gelten.

Gunnar Menkens 19.02.2018