Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Stadt Hannover Kein Wohnungsbau auf Fössebad-Gelände
Aus der Region Stadt Hannover Kein Wohnungsbau auf Fössebad-Gelände
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 16.09.2017
Von Andreas Schinkel
Das Freigelände am Fössebad wird nun doch nicht durch Häuserbauten verkleinert. Quelle: Tim Schaarschmidt
Anzeige
Hannover

Der Grund für den Verzicht auf Wohnbebauung liegt darin, dass die nähere Umgebung nicht den rechtlichen Anforderungen an ein Baugebiet genügt. Das sei aber nötig für das Fössebad-Grundstück, denn "die Art der zulässigen Nutzung bestimmt sich einzig aus der näheren Umgebung". Mit anderen Worten: Stehen keine Wohnhäuser in der Nachbarschaft, können auch auf dem Fössebad-Freigelände keine Wohnungen gebaut werden.

Der Wegfall des Grundstücksverkaufs reißt eine Lücke in die Finanzierung des Bad-Neubaus. Mehrere Hunderttausend Euro sollte der Verkauf erbringen. Abriss des alten Fössebads und Errichtung einer neuen Halle hat die Stadt mit knapp 20 Millionen Euro kalkuliert. Nun soll die Lücke durch Verschiebungen im Haushalt geschlossen werden.

Die Stadt betont, dass sich nun "weitergehende Nutzungspotentiale des familienfreundlichen Bads" ergeben. Das dürften die Befürworter eines Außenbeckens aufmerksam zur Kenntnis nehmen. Die Stadt will eigentlich auf ein Freibad verzichten, dafür bekommt die neue Schwimmhalle ein 50-Meter-Becken. Die Opposition im Rat setzt sich geschlossen für den Bau eines Freibads ein, die Grünen in Linden-Limmer ebenfalls.

Die Ratspolitik hat sich gestern im Finanzausschuss entschlossen, kommende Woche eine Sondersitzung zum Fössebad einzuberufen, kurz vor der entscheidenden Ratssitzung am Donnerstagnachmittag.

Verdammte Axt: Nach internationalen Erfolgen lehrt Jakop Ahlboms Stück „Horror“ die Besucher auch im Theater am Aegi das Fürchten. Das Blut fließt in Strömen, es gibt Untote und eine unschuldige Protagonistin mit Kindheitstrauma. Mindestens 16 Jahre muss man alt sein, damit man sich das Stück anschauen darf.

16.09.2017

Am Mittwoch wütete Sturmtief "Sebastian" in Niedersachsen, auch die Region war betroffen: In Mardorf wurde ein Kite-Surfer schwer verletzt, umgefallene Bäume beanspruchten die Feuerwehr. Am Donnerstag hat sich die Lage weitgehend beruhigt. Pendler müssen mit Verzögerungen rechnen. Alle Vorfälle im Überblick.

14.09.2017

Gleich fünfmal lockt Helene Fischer ihre Fans zum Auftakt der Tour in die Tui-Arena nach Hannover. Insgesamt 50.000 Fans wollen die Show der Schlagerkönigin sehen. Anreise, Parkplätze, Sicherheitshinweise - das müssen Sie rund um das Konzert wissen.

16.09.2017
Anzeige