Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Stadt Hannover Rekordbesuch bei Oper im Maschpark
Aus der Region Stadt Hannover Rekordbesuch bei Oper im Maschpark
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:59 23.07.2017
Blick auf die Bühne im Maschpark. Quelle: Heusel
Hannover

Neuer Rekord bei der Freiluft-Oper. Etwa 25.000 Zuschauer kamen am Sonnabend in den Maschpark, um die Aufführung von Rigoletto zu sehen. So viele wie nie zuvor. Picknickdecken, kleine Tische sogar mit gehäkelten Tischdecken und Klappstühle sorgten für ein geselliges Miteinander dicht an dicht. 

Doch die Oper war nicht nur deshalb so einzigartig, weil sie so viele Zuschauer anlockte: Auch mit höchster künstlerischer Qualität führt „Rigoletto“ das Klassik-Open-Air zu neuen Höhen, meint Kulturredakteur Stefan Arndt. 

Die Kritik zu "Rigoletto" von Kulturredakteur Stefan Arndt finden Sie hier.

Auch der Direktor der Metropolitan Opera Peter Gelb, dessen Frau Keri-Lynn Wilson die NDR-Radiophilharmonie dirigiert hatte, war an dem Abend zu Gast und durchaus angetan: „Nicht schlecht“, urteilte er in der Pause. Dann hat der mächtigste Mann der Opernwelt noch einen Satz hinterher geschoben: „Ich wünschte, wir hätten so eine Sängerbesetzung in New York.“ 

Das Wetter spielte mit

Die Wetterprognosen für Sonnabend waren wechselhaft, doch nach einem starken Regenschauer am Morgen hatte es sich zum frühen Nachmittag hin aufgeklart. Viele Opernfans trafen sich schon optimistisch am Nachmittag zum Picknick im Maschpark.

Doreen und Olaf Rheinländer haben selbstgemachte Salate und Brötchen im Maschpark aufgetischt, Rosé, Rotwein und Bier stehen gut gekühlt bereit. Das Paar hat bisher jedes Klassik-Open-Air des NDR besucht. Selbstverständlich sind sie wieder dabei. "Die Musik ist einfach zum Weinen schön", schwärmt Doreen Rheinländer. Bei der ersten Aufführung saßen die beiden noch auf einer Decke. "Inzwischen wissen wir, wie es geht", stellt die 41-Jährige fest. Zum ersten Mal sind ihre Eltern aus Stendal für die Oper im Freien angereist. "Wir sehen sowas auch sehr gerne", versichert Jürgen Zelder. Als er mit seiner Frau Renate mittags losfuhr, goss es allerdings in Strömen. Nun stecken große Regenschirme in der Wiese - zur Sicherheit.

Eine lange weiße Tafel mit roten Rosen und Kandelaber hat Berthold Pieterek gemeinsam mit Freunden auf der Wiese vor einer der Leinwände aufgebaut. "Wir wollen den Abend zelebrieren", erklärt der 54-Jährige. Rigoletto ist seine Lieblingsoper. Deshalb hat er den Kerzenleuchter extra für den Anlass auf dem Flohmarkt gekauft.

Für Helen Redmann ist der Opernbesuch im Park eine ganz besondere Überraschung. Die 29-Jährige hatte sich mit ihren Freundinnen zum Junggesellinnenabschied verabredet, ohne etwas von der Aufführung zu ahnen. "Ich kenne bisher nur Hänsel und Gretel und die Zauberflöte."  Trauzeugin Svenja Schnittger hat jedoch vor einigen Tagen von dem Open Air gelesen. Die jungen Frauen tragen romantische Blumenkränze im Haar, die Helen Redmanns Tante, Floristin Ursula Lange, geflochten hat. Etwas so Stilloses wie Schnaps verkaufen muss die Braut an diesem Abend nicht. "Rigoletto ist wirklich eine wunderschöne Oper", schwärmt Freundin Katrin Wirz. 

Hannelore und Horst Körner gehen auch sonst gerne in die Oper. "Aber das im Freien zu erleben ist einfach besonders schön", befindet der 70-Jährige. Gemeinsam mit Freund Peter Bayer genießen sie Elchsalami sowie selbstgezüchtete Tomaten - und die Musik.

bil

Craftbeer und Burger in allen Variationen: Auf dem Ernst-August-Platz locken diverse Foodtrucks am Sonnabend und Sonntag zum "Craftbeer&Burger-Festival".

23.07.2017

Am Opernplatz feiern die Hannoveraner an diesem Wochenende das Weinfest. Zu gutem Wein gibt es gute Musik, das Motto des Festes lautet Weinsommer. Am Sonntag findet mittags noch eine Talkrunde mit Winzern statt, Thema: "Was Sie alles schon mal über Wein wissen wollten".

Gunnar Menkens 23.07.2017

Das Publikum hat gewählt: Beim Festival Klassik in der Altstadt gefiel den Zuhörern in diesem Jahr das Salz &Pfeffer-Duo besonders gut. Franziska Abram, Daniel Preiss und Raguel Marcos de la Rua hatten am zweiten Wochenende Operettenmelodien vorgetragen. Der zweite Platz ging an das Feuerbach Quartett, gefolgt vom Ensemble Madrugada.

Bärbel Hilbig 25.07.2017