Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Stadt Hannover Fritz Rodewald gestorben
Aus der Region Stadt Hannover Fritz Rodewald gestorben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:41 26.08.2009
Fritz Rodewald Quelle: Christian Behrens

Diese hatte in seiner Wohnung in Langenhagen Unterschlupf gesucht, er verständigte die Polizei. Nun ist Fritz Rodewald, der Bauern- und Gastwirtssohn aus Rössing, tot. Er starb im Alter von 70 Jahren infolge eines Herzleidens am 18. August in seiner Wohnung in der List. Kurz vor seinem Tod vollendete er noch eine Biografie, in der es auch um die Meinhof-Festnahme geht.

Dieser Tag, sagte Rodewald später, habe sein Leben „partiell zerstört“. Er, der linke Lehrer, wurde bedroht und musste seine Schule verlassen. Er begab sich in Therapie und wurde schließlich selbst Psychoanalytiker. Ob das Buch veröffentlicht wird, hat seine Familie noch nicht entschieden.

wr/be

Der Regen gab am Dienstagabend nur ein kurzes Gastspiel – danach konnten sich die 37.000 Fans in der AWD-Arena voll und ganz auf die Musik der Band Coldplay konzentrieren.

Uwe Janssen 26.08.2009

In der Diskussion um die Strahlenbelastung am Lister De-Haën-Platz hat sich die Bürgerinitiative gegen Strahlenmüll in der List eindeutig für die Beseitigung der Altlast ausgesprochen. Kompromisslösungen wie die Ableitung giftiger Gase etwa über eine Dränage lehnt sie ab.

Felix Harbart 26.08.2009

Die Mitglieder des Bezirksrats Mitte sind sich einig. In einem gemeinsamen Antrag aller Fraktionen forderten sie die Stadt am Montagabend auf, das Verbotsschild für Skaten, Radfahren, Grillen und Übernachten auf dem Rathenauplatz wieder zu entfernen.

Andreas Schinkel 27.08.2009