Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Stadt Hannover Gewalttäter muss für über fünf Jahre in Haft
Aus der Region Stadt Hannover Gewalttäter muss für über fünf Jahre in Haft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:08 18.12.2016
Von Michael Zgoll
Verurteilt: Tarkan B. Quelle: Katrin Kutter
Hannover

Das Landgericht Hannover hat den 44-jährigen Tarkan B. wegen vierfacher gefährlicher Körperverletzung, Bedrohung und Sachbeschädigung zu einer Freiheitsstrafe von fünf Jahren und drei Monaten verurteilt. Einbezogen wurde dabei ein früheres Amtsgerichts-Urteil zu einem dieser Fälle. Außerdem ordnete die 19. Große Strafkammer die Unterbringung von B. in einer Entziehungsanstalt an, da der Täter alkoholkrank ist.

Das Gericht sah es als erwiesen an, dass B. im Juni bei einer der Gewalttaten seine Lebensgefährtin mit Gepäckspanner und Gürtel derart verprügelte, dass die Frau 42 Verletzungen am ganzen Körper davontrug. Im Februar schlug der angetrunkene Mann ihr am Spannhagengarten eine Holzlatte über den Kopf, im Mai malträtierte er sein Opfer mit Faustschlägen, Fußtritten und einem Messer. Einem Bekannten schlug Tarkan B. mit einer vollen Bierflasche ins Gesicht und auf den Hinterkopf.

Die Kammer folgte mit ihrem Urteil dem Antrag der Staatsanwaltschaft. Der Verteidiger hatte eine geringere Freiheitsstrafe gefordert.

Unmittelbar nach seiner Gründung ist der Gemeindeverband Wedemark der AfD in Erklärungsnot geraten. Grund dafür sind die Aktivitäten des Schriftführers der Organisation, Hartwin Diesing. Er hat in der Vergangenheit regelmäßig an Veranstaltungen der islamfeindlichen Organisation Pegida Hannover teilgenommen.

Tobias Morchner 18.12.2016

Rund 180 Fußballfans aus Frankfurt, die am Sonnabend auf dem Weg nach Wolfsburg waren und in Hannover Zwischenstation machten, starteten zu einem unangemeldeten Ausflug in die City. Es gab kleinere Auseinandersetzungen mit 96-Fans.

Tobias Morchner 18.12.2016

Ab dem 1. Januar 2017 gilt das Üstra-Alkoholverbot in Bussen und Bahnen. Die Satirepartei Die Partei will sich den Alkoholkonsum in öffentlichen Verkehrsmitteln jedoch nicht verbieten lassen und startete am Sonntag die Protestaktion "Astra statt Üstra". Mit 50 Anhängern ging es mit Bierkisten nach Linden – per Stadtbahn.

Gunnar Menkens 18.12.2016