Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Stadt Hannover Ein Toter und zwei Verletzte nach Auseinandersetzung in Wohnung
Aus der Region Stadt Hannover Ein Toter und zwei Verletzte nach Auseinandersetzung in Wohnung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:00 29.12.2018
Die Polizei sperrte die Schulenburger Landstraße nach dem Vorfall in Höhe Fenskestraße ab. Quelle: Christian Elsner
Hannover

Bei einer Auseinandersetzung am Sonnabendmorgen in Hainholz sind ein 29 Jahre alter Mann getötet und ein weiterer 29-Jähriger und eine 17-Jährige verletzt worden. Die drei waren nach Angaben der Polizei gegen 9.30 Uhr in einer Wohnung an der Schulenburger Landstraße in Streit geraten.

Im Verlauf der Auseinandersetzung zog einer der Männer eine Waffe und stach auf den anderen Mann ein. Dabei verletzte er seinen Kontrahenten tödlich. Der Angreifer zog sich bei der Attacke schwere Verletzungen zu und wird derzeit in einer Klinik behandelt.

Die 17-Jährige erlitt bei dem Angriff leichte Schnittverletzungen und musste ebenfalls medizinisch versorgt werden. Sie war nach der Tat aus der Wohnung geflüchtet und hatte auf der Straße um Hilfe gerufen. Mitarbeiter einer Bäckerei in der Nähe verständigten dann die Polizei. Auch der mutmaßliche Tatverdächtige flüchtet aus der Wohnung, brach aber vor dem Gebäude zusammen. Er wird derzeit notoperiert.

Die genauen Hintergründe sind noch unklar. Vieles deutet aber bislang darauf hin, dass es sich um eine Beziehungstat handelt. Die Polizei ermittelt wegen eines Tötungsdeliktes.

Von Tobias Morchner

Trotz Böllerverbot: Feuerwerk ist immer noch beliebt. Zum Lagerverkauf der Feuerwerkerei Rohr kommen jährlich tausende Kunden, um sich mit Ware einzudecken – die meisten von ihnen sind Männer.

29.12.2018

Das Partyzentrum Wasserturm in Hannover schließt zum Jahresende – und mit einer Silvesterparty soll es einen gebührenden Abschied geben. Mit dabei ist ein Echo-Gewinner.

29.12.2018

Höhere Pflegestandards können zu Stationsschließungen führen und damit zu einem Rückschritt. Wir brauchen mehr Flexibilität in der Praxis, meint Heiko Randermann

29.12.2018