Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Stadt Hannover Schostoks Chefberater will nach Garbsen wechseln
Aus der Region Stadt Hannover Schostoks Chefberater will nach Garbsen wechseln
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 01.04.2018
Frank Herbert, Geschäftsbereichsleiter von OB Stefan Schostok, will ins Garbsener Rathaus wechseln. Quelle: HAndout
Hannover

 Oberbürgermeister Stefan Schostok (SPD) läuft Gefahr, seinen obersten Berater zu verlieren. Nach Informationen der HAZ bewirbt sich Frank Herbert, Leiter des OB-Geschäftsbereichs, auf die Stelle des Sozial- und Schuldezernenten der Stadt Garbsen. Der Posten soll demnächst besetzt werden. Es seien insgesamt 40 Bewerbungen eingegangen, sagt die Stadt Garbsen. Noch habe man nicht mit den Vorstellungsgesprächen begonnen. Wann Bürgermeister Christian Grahl (CDU) seinen Wunschkandidaten vorstellen wird, stehe noch nicht fest. Die Stadt Hannover will den möglichen Stellenwechsel Herberts nicht kommentieren. „Über eine persönliche Karriereplanung spekulieren wir nicht“, sagt Stadtsprecherin Konstanze Kalmus.

Der promovierte Jurist Herbert gilt als loyaler Berater Schostoks. Im Zuge der Rathausaffäre rund um Kulturdezernent Harald Härke ist Herbert anfangs ins Zwielicht geraten. Gerüchte machten im Oktober die Runde, Herbert habe den OB zum Disziplinarverfahren gegen Härke ermuntert, um eine alte Rechnung zu begleichen. Es heißt, Personaldezernent Härke habe vor einigen Jahren die Bitte um einen Gehaltssprung für Herbert abgelehnt, weil die neue Bezahlung gegen Rechtsvorschriften verstoßen hätte. Schostok sagte dazu Ende Oktober in einer offiziellen Stellungnahme: „Diese Vorwürfe entbehren jeder Grundlage.“  

Dennoch dürfte die Rathausaffäre und deren Schatten auch ein Grund für den möglichen Wechsel Herberts ins Garbsener Rathaus sein. „Ich kann das menschlich gut verstehen“, sagt ein ranghoher Sozialdemokrat. Zum anderen ist bekannt, dass der 48-jährige Herbert eine höhere Position anstrebt. 2009 kandidierte der Sozialdemokrat für das Bürgermeisteramt in Eschwege (Hessen). Im ersten Wahlgang fehlten nur wenige Stimmen, in der Stichwahl unterlag Herbert

Die Karriereleiter innerhalb der hannoverschen Stadtverwaltung hochzuklettern, stellt sich für den Juristen als schwierig dar. So brachte er sich ins Gespräch, als Ende 2016 ein neuer Stadtkämmerer gesucht wurde. Jedoch fehlte es Herbert an politischem Rückhalt im Rat. In Garbsen würde Herbert ein Ressort übernehmen, das etliche Themen abdeckt – von Sport und Kultur bis zu Schulen und Kitas. Auch betritt er vertrautes Terrain. Herbert war von 2001 bis 2005 im Rechtsamt Garbsens tätig.

Mit dem Weggang Herberts würde Schostok eine weitere Führungsfigur im Rathaus verlieren. Kämmerer Marc Hansmann (SPD) wechselte vor einem Jahr zu den Stadtwerken, kurze Zeit später ging Kommunikations- und Pressechef Andreas Möser zum kommunalen Energieversorger. Mitte des Jahres muss ein neuer Personaldezernent her, die Stelle bekleidet derzeit Bildungsdezernentin Rita Maria Rzyski kommissarisch.

Von Andreas Schinkel und Linda Tonn

Die Laufkundschaft geht an Werktagen stark zurück: In zehn Jahren hat sich die Zahl der Passanten in Hannovers Innenstadt fast halbiert. Immer mehr Händler geben auf – andere wagen gerade jetzt den Neustart.

31.03.2018

Die Regionspolitik bleibt erst einmal bei den Krankenhausplänen für Großburgwedel, Lehrte und Laatzen. Aber es gibt Stimmen, die sich einen Verzicht von Lehrte vorstellen können. 

31.03.2018

Die Polizei Hannover hat an mehreren Stellen Verkehrskontrollen durchgeführt. Es wurden Fehlverhalten von und gegenüber Radfahrern überprüft. Das Ergebnis ist ernüchternd: 127 von 145 Perseonen verhielten sich nicht vorschriftsmäßig. Am Donnerstag sollen die Kontrollen fortgesetzt werden.

19.04.2018