Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Stadt Hannover Bank lässt Wohnhaus bauen
Aus der Region Stadt Hannover Bank lässt Wohnhaus bauen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:46 09.06.2018
Die PDS-Bank baut ein Wohnhaus an der Schulenburger Landstraße 20 a/b: Dominik Taube, Dirk Lenz, Holger Hammer, Bernd Brennecke mit Bauarbeitern. Quelle: Iris Klöpper
Hainholz

Eine weitere Baulücke in Hainholz schließt sich: Die genossenschaftliche PSD-Bank lässt an der Schulenburger Landstraße 20 a/b ein Gebäude mit 27 Mietwohnungen errichten. Für die Bank, die ihre Wurzeln im früheren Post-Spar- und Darlehensverein hat, ist der Neubau ihr erstes Immobilienprojekt. Die Entscheidung hängt auch mit der anhaltenden Niedrigzinsphase zusammen. „Wie für alle Banken ergibt sich auch für uns die Notwendigkeit, möglichst zinsunabhängige und gleichzeitig risikoarme Ertragsquellen zu erschließen“, erklärt Vorstandssprecher Holger Hammer. Das Schaffen von bezahlbarem Wohnraum entspreche aber auch dem genossenschaftlichen Auftrag.

Die Bank lässt sich das Wohnhaus für 7,3 Millionen Euro schlüsselfertig von der Lenz Häuser GmbH bauen. „Hainholz ist einer der wenigen Stadtteile, wo Wohnen und Arbeiten noch dicht beieinander liegen“, sagt Architekt und Bauträger Dirk Lenz. So auch hier: Vis-à-vis auf der anderen Seite der Schulenburger Landstraße liegt die Vereinigte Schmirgel- und Maschinen-Fabriken AG (VSM).

Das neue fünfgeschossige Wohngebäude entsteht nahtlos angrenzend an zwei bestehende Nachbarhäuser, so dass die Häuserfront geschlossen wird. Fensteröffnungen in der Brandmauer eines der Bestandsgebäude müssen dafür verschwinden. Auf der Rückseite wird der Neubau mit Rücksicht auf die dortige niedrige Bebauung nur zweigeschossig. Die 27 Zwei- bis Vier-Zimmer-Wohnungen verfügen über 52 bis 116 Quadratmeter. Vorgesehen sind eine Tiefgarage mit 22 Stellplätzen, ein Innenhof sowie ein Blockheizkraftwerk. Die Fertigstellung ist für Mai/Juni 2019 geplant.

Rund ein Dutzend der Wohnungen entstehen möglicherweise mit staatlicher Förderung. Die regionale Genossenschaftsbank hält es sich offen, Fördermittel zu beantragen, falls zukünftige Mieter mit ihrem Einkommen den Bedingungen dafür entsprechen. Die Kaltmiete pro Quadratmeter betrüge dann maximal 5,60 Euro, die Mietpreisbindung liefe zehn Jahre. Für die Wohnungen ohne Förderung liegt die Miete eher bei rund 9 Euro pro Quadratmeter.

In den nächsten drei Jahren will die PSD-Bank insgesamt 50 Millionen Euro in Wohnimmobilien in der Region Hannover investieren. Dafür hat sie eigens als Tochter die PSD Wohnen gegründet.

Von Bärbel Hilbig

Die beiden zerstörten Stadtbahnen an der Wallensteinstraße in Hannover sollen am Wochenende zerteilt und abtransportiert werden. Es ist eine der kompliziertesten Bergungsaktionen in der Geschichte der Üstra.

09.06.2018

Unter den 15 größten deutschen Großstädten ist Hannover nach Bremen die „erschwinglichste Stadt“, allerdings hängt sie bei den Fertigstellungen neuer Wohnungen stark hinterher. Das geht aus dem neuesten Lagebericht hervor.

09.06.2018

Der Leukämiepatient Sören Jäckel aus Hannover braucht einen passenden Stammzellspender. Bei einer Aktion auf dem Sportcampus der Leibniz-Uni ließen sich nun Hunderte registrieren.

06.06.2018