Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Stadt Hannover Weihnachtstrucker erreichen die Ukraine
Aus der Region Stadt Hannover Weihnachtstrucker erreichen die Ukraine
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:12 28.12.2018
Weihnachtstrucker Michele Sciacca übergibt ein Hilfspaket an eine ukrainische Familie. Quelle: Jan Klaassen/Johanniter
Hannover/Schytomyr

Die acht Weihnachtstrucker der Johanniter Niedersachsen sind in der Ukraine eingetroffen. Die Ehrenamtler waren am zweiten Weihnachtsfeiertag mit zwei Lkw und 2500 Hilfspaketen aufgebrochen, um Nahrungsmittel und Hygieneartikel in das 120 Kilometer westlich von Kiew gelegene Stadt Schytomyr zu bringen. „Wir wissen jetzt, dass es sich gelohnt hat, die Mühen und Strapazen der langen Fahrt auf uns zu nehmen“, sagt Michele Sciacca, Konvoi-Leiter aus dem Ortsverband Wunstorf-Steinhuder Meer. Zwei Tage lang sind die Weihnachtstrucker durchgefahren und haben mehr als 1600 Kilometer zurückgelegt.

Die Johanniter hatten in der Vorweihnachtszeit Spenden gesammelt und Pakete gepackt. Zahlreiche Schulen und Kitas hatten sich an der Aktion beteiligt, auch die Belegschaft von Volkswagen Nutzfahrzeuge packte einige Kartons. Wieder andere Spender leisteten finanzielle Hilfe. „Wiur haben viel Unterstützung aus Hannover und dem Umland erhalten“, sagt Joachim Halbach, Vorstand im Regionalverband Niedersachsen Mitte. Am 21. Dezember wurden die acht Weihnachtstrucker an der Goseriede feierlich verabschiedet.

Am späten Donnerstagabend trafen die Johanniter in in der 300.000-Einwohner-Stadt Schytomyr ein, am nächsten Morgen wurden die Präsente überreicht. Es ist das zweite Mal, dass sich der niedersächsische Landesverband an der bundesweiten Aktion beteiligt. „Wir haben die Weihnachtspakete in der Einrichtung ,Mission Ukraine’ verteilt“, sagt Sciacca. Diese engagiere sich für behinderte Kinder und deren Mütter. Sciacca: „Ein wirklich beeindruckender Moment, der uns alle sehr berührt.“

Von pah

Eltern aus Hannover weichen bei der Namenswahl für ihren Nachwuchs vom bundesweiten Trend ab – Emma und Ben führen hier nicht die Hitliste an. Dabei klingt der favorisierte Name bei Mädchen und Jungen im Stadtgebiet ziemlich ähnlich.

28.12.2018

Knapp 100 junge Frauen zählen nach nur eineinhalb Jahren zum Netzwerk Pinke Zitronen für Brustkrebspatientinnen. Mittlerweile ist es ein eingetragener Verein und bietet viele Aktivitäten und Ratschläge an.

31.12.2018

Grünen-Ratsfrau Katrin Langensiepen steht als Spitzenkandidatin für die Europawahl auf einem günstigen Listenplatz und wird voraussichtlich ins neue Parlament einziehen. Ihr Ratsmandat gibt sie auf.

28.12.2018