Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Stadt Hannover Forscher erhalten Heinz-Maier-Leibnitz-Preis
Aus der Region Stadt Hannover Forscher erhalten Heinz-Maier-Leibnitz-Preis
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 31.03.2018
Leibniz-Universität. Quelle: HAZ
Hannover

 Zwei Forscher der Leibniz-Universität erhalten den Heinz-Maier-Leibnitz-Preis für Nachwuchswissenschaftler. Die 34-jährige Xiaoying Zhuang aus China forscht an Leichtbaumaterialien für die Luftfahrt, Informatiker Sascha Fahl beschäftigt sich mit IT-Sicherheit. Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) vergibt jährlich zehn der mit 20.000 Euro dotierten Preise. Gleich zwei Auszeichnungen gehen dieses Mal an die Leibniz-Uni.

Xiaoying Zhuang forscht seit 2015 mit einem Sofja Kovalevskaja-Preis – einem der höchst dotierten Wissenschaftspreise Deutschlands – am Institut für Kontinuumsmechanik der Fakultät für Maschinenbau. Der Preis ermöglicht herausragenden Wissenschaftlern aus dem Ausland, an einer selbst gewählten Forschungseinrichtung in Deutschland für fünf Jahre eine Arbeitsgruppe aufzubauen und ein innovatives Projekt durchzuführen. Dafür gibt es bis zu 1,65 Millionen Euro. Stabile Leichtbaumaterialien, auf die Zhuang sich spezialisiert hat, werden in der zivilen Luftfahrt dringend gesucht. Mit ihrem geringen Gewicht könnten sie dazu beitragen, Energieverbrauch und Emissionen deutlich zu senken. 

Der 33-jährige Sascha Fahl erforscht, wie sich die Benutzbarkeit von IT-Systemen auf die IT-Sicherheit auswirkt. Dabei betrachtet er das Verhalten von Nutzern und Entwicklern auch unter psychologischen Aspekten. „Nur wenn IT-Sicherheitsmechanismen gut benutzbar sind, kann ein hohes Maß an Informationssicherheit und Privatsphäre erreicht werden“, erläutert der Leiter des Instituts für IT-Sicherheit. Fahls Forschungsergebnisse fanden bereits ihren Weg in das mobile Betriebssystem Android und den Chrome Browser.

Von Bärbel Hilbig

Der 65-jährige Fahrradfahrer, der am Sonntagnachmittag am Ihme-Ufer in Hannover von zwei freilaufenden Hunden zu Fall gebracht wurde, ist am Dienstagabend gestorben. Die Polizei ermittelt jetzt gegen die Hundebesitzer wegen fahrlässiger Tötung. Die Hunde hätten angeleint sein müssen.

28.03.2018

Das Opfer der Bluttag in Großburgwedel liegt immer noch im Koma. Niedersachsens Polizei will sich als erste Reaktion auf die Tat verstärkt mit Messerattacken befassen.

30.03.2018

Das Runde musste ins Eckige: Mit viel Präzision wurden in der Nacht auf Mittwoch schwere Gerüstteile über die Kuppel des Anzeiger-Hochhauses gehievt – sichtbare Vorbereitung für die beginnende Kuppelsanierung.

30.03.2018