Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Stadt Hannover Hannoveraner entwirft Gin-&-Tonic-Tasting-Glas
Aus der Region Stadt Hannover Hannoveraner entwirft Gin-&-Tonic-Tasting-Glas
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:23 19.07.2017
Klein, aber fein: Das neue Glas von Jürgen Deibel.  Quelle: privat
Hannover

Ein ungewöhnliches Longdrink-Glas hat Spirituosen-Experte Jürgen Deibel kreiert. Das mundgeblasene Stück hat einen bauchigen unteren Teil, einen langgezogenen Hals und einen leicht nach außen gebogenen Rand. Das Gin-&-Tonic-Tasting-Glas des Hannoveraners, der 2015 die teuerste Cognac-Verkostung in Europa veranstaltete, sei speziell für Liebhaber des beliebten Wacholderschnapses entwickelt worden - auch für diejenigen, die ihn gerne mit Tonic Water mischen.

Mit 170 Milliliter Fassungsvermögen ist es deutlich kleiner als herkömmliche Longdrink-Gläser. Die Öffnung sei dennoch so groß, dass ein bis zwei Eiswürfel hineinpassen. Ob der Gin aus dem Verkostungsglas pur getrunken wird oder als Gin-Tonic-Longdrink, sei im Prinzip egal. Laut der Glashütte Eisch, in deren Auftrag Jürgen Deibel das Glas entworfen hat, biete der bauchige Teil genügend Raum, damit der Gin sein Aroma entfalten könne.

Wie das perfekte Mischverhältnis zwischen Gin und Tonic aussieht, das verrät Deibel nicht. Das sei abhängig von Marke und Vorlieben. Wichtig sei vor allem, dass der Gin als Erstes ins Glas gefüllt werde.

Der Genuss hat freilich seinen Preis: 16,50 Euro kostet ein Deibel-Verkostungsglas im Eisch-Online-Shop.

Von Julia Polley

Ein 28-jähriger Hannoveraner wurde am Mittwoch freigesprochen. Der Angeklagte hatte im Internet Falschgeld im Wert von 500 Euro gekauft - die Banknoten dann allerdings fünf Monate lang in Schreib- sowie Nachttisch aufbewahrt und nicht angerührt.

Michael Zgoll 19.07.2017

Der Vorschlag der SPD, Hannovers Park-and-Ride-Plätze auszubauen und für Pendler ein günstiges Stadtbahnticket anzubieten, hat unterschiedliche Reaktionen ausgelöst. Der ADAC lobt den Vorstoß, von der CDU gab es hingegen Kritik.

Andreas Schinkel 19.07.2017

Die Polizei Hannover hat 92 Fans des Fußball-Zweitligisten Eintracht Braunschweig aufgefordert, den Ermittlern die Pin- und Puk-Nummern ihrer Handys mitzuteilen. „Der Vorgang geschieht anlässlich der Durchsuchungen im Juni“, sagt Hannovers Oberstaatsanwalt Thomas Klinge.

22.07.2017