Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Stadt Hannover Feinkosthändler bezieht Bahnhofshalle im Frühjahr
Aus der Region Stadt Hannover Feinkosthändler bezieht Bahnhofshalle im Frühjahr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:00 05.02.2019
Vor dem ehemaligen Hauptgüterbahnhof flattern bereits die Fahnen des italienischen Feinkosthändlers Andronaco. Quelle: Tim Schaarschmidt
Hannover

Nach monatelangen Verzögerungen gehen die Bauarbeiten auf dem Gelände des ehemaligen Hauptgüterbahnhofs in der Nordstadt zügig voran. Vor der riesigen Bahnhofshalle flattern bereits Fahnen des italienischen Feinkosthändlers Andronaco. „Wir eröffnen unsere hannoversche Niederlassung im Frühjahr – im April oder Mai“, sagt Sabrina Kodel, Sprecherin des Hamburger Unternehmens. Auf rund 3000 Quadratmetern entsteht in der Halle ein Supermarkt für italienische Spezialitäten sowie ein großes Bistro mit Show-Küche.

Fitness und Bouldern

Andronaco ist nicht der einzige Mieter. Auf weiteren 1000 Quadratmetern wird eine Boulderhalle eingerichtet. „Wir haben jetzt endlich eine Baugenehmigung und rechnen damit, am 1. April den Betrieb aufzunehmen“, sagt Florian von Rücker, Geschäftsführer der Firma Boulderhalle Beta. Auch ein Fitnessstudio und eine Trampolinhalle ziehen in die Halle ein.

Der Güterbahnhof gehört zu den größten Industriebrachen Hannovers. Jahrzehntelang herrschte Stillstand auf dem Gelände, die riesige Bahnhofshalle wurde zu einem Rückzugsort für Drogensüchtige und Dealer. Dann hat der Eigentümer der Immobilie, die Firma Aurelis, ein Entwicklungskonzept erarbeitet. Vor drei Jahren wurde die 38.000 Quadratmeter große Bahnhofshalle zur Hälfte abgerissen und auf ein handhabbares Maß zurechtgestutzt, so dass mehrere Mieter einziehen können.

Bauamt verzögerte Baufortschritte

Eigentlich sollte die neu belebte Bahnhofshalle bereits Ende vergangenen Jahres eröffnen, doch das Bauamt erteilte die nötigen Genehmigungen nur schleppend. Baudezernent Uwe Bodemann erklärte die Verzögerung um mehrere Monate mit personellen Engpässen in seiner Behörde. Das führte zu Unmut bei den künftigen Mietern, die zum Teil kurz davor standen, ihre Pläne für den Hauptgüterbahnhof aufzugeben.

Jetzt laufen die Bauarbeiten offenbar ohne Zeitverlust. Das Parkhaus wächst in die Höhe, und im Inneren der Halle gehe es nur noch um die Feinplanung, sagt Andronaco-Sprecherin Kodel. Das Interieur werde einen schicken, modernen Eindruck machen. „Wir überlegen, eine große Willkommensparty zu geben“, sagt die Sprecherin des Hamburger Unternehmens.

DHL hat Verteilzentrum eingerichtet

Planänderung für den Außenbereich: Auf dem Außengelände des ehemaligen Bahnhofs sollten sich kleine Gewerbebetriebe ansiedeln, doch jetzt entstehen dort mehrstöckige Bürobauten. Das teilten die Wirtschaftsförderer der Region kürzlich in einer Bezirksratssitzung mit. Neben der Bahnhofshalle hat der Paketdienstleister DHL bereits ein Verteilzentrum errichtet. Zudem baut das kommunale Entsorgungsunternehmen Aha eine Betriebsstätte auf dem Grundstück, die 2020 fertig werden soll.

Von Andreas Schinkel

Eine 49-jährige Frau sitzt aufgrund einer fehlerhafter Behandlung im Rollstuhl. Ihre Rückenmarksverletzung wurde in einer Klinik falsch behandelt – und führte zu einem jahrelangen Rechtsstreit.

08.02.2019

Eine Frau darf in den Filialen eines Fitnessstudios in Hannover und Laatzen nicht mit Kopftuch trainieren. Sie sollte es abnehmen oder das Training beenden. Die 35-Jährige spricht von Diskriminierung, der Betreiber verweist auf eine erhöhte Unfallgefahr.

05.02.2019

Ein nüchternes Bürohaus in Hannovers Innenstadt beherbergt den Gralskreis. Mit der Artussage oder einem mythischen Kelch hat die Bewegung allerdings nichts zu tun. Eine Begegnung.

05.02.2019