Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Stadt Hannover Verdienstmedaille für Klaus Geburek
Aus der Region Stadt Hannover Verdienstmedaille für Klaus Geburek
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:21 27.08.2018
Klaus Geburek - hier eine Aufnahme aus dem Jahre 2005 - machte sich an vielen Stellen um Döhren verdient. Quelle: Archiv
Döhren

Oberbürgermeister Stefan Schostok hat jüngst die Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland an Klaus Geburek verliehen. Von 2005 bis 2018 war der 76-Jährige in verschiedenen Leitungsfunktionen beim Ortsverband Hannover-Döhren des Sozialverbands Deutschlands (SoVD) tätig; auch im SoVD-Kreisverband Hannover-Stadt war er aktiv. Der Döhrener wirkte bis 2016 im Vorstand der Arbeitsgemeinschaft Döhrener Vereine mit, war viele Jahre Mitglied im Kirchenvorstand der Pfarrgemeinde St. Bernward, arbeitet im Vorstand der Kolpingsfamilie St. Bernward mit.

Auch in der Kommunalpolitik ist Klaus Geburek kein Unbekannter. Von 2006 bis 2007 bekleidete er den Posten des Fraktionschefs der SPD im Bezirksrat Döhren-Wülfel; eine Erkrankung seiner Ehefrau aber ließ ihn dieses Amt niederlegen. Doch Geburek kehrte zurück, war von 2011 bis 2016 wieder Mitglied im Bezirksrat – dieses Mal aber aufseiten der CDU-Fraktion. Zudem war er acht Jahre lang, von 2005 bis 2013, als Schiedsmann für Döhren-Wülfel tätig, übernahm vorübergehend auch die Stellvertretung in zwei anderen Stadtbezirken. Der Döhrener, so Oberbürgermeister Schostok, sei eine „herausragende Persönlichkeit, die sich mit hohem Engagement für soziale Gerechtigkeit und für den Erhalt und den Ausbau der sozialen Sicherungssysteme stark macht“.

Von Michael Zgoll

Zwei Jugendliche, die in der Nacht zu Montag versucht haben, eine Tankstelle in Vahrenwald zu überfallen, hatten ihre Rechnung ohne den 50-jährigen Mitarbeiter des Geschäfts gemacht. Der Mann schrie die beiden maskierten Räuber so laut an, dass die Täter ohne Beute die Flucht ergriffen.

27.08.2018

Die Stadt Hannover hat das Grillverbot in den öffentlichen Parks aufgehoben. Aufgrund des Regenwetters der vergangenen Tage bestehe keine erhöhte Brandgefahr mehr. Ende Juli wurde offenes Feuer in den Grünanlagen wegen der Trockenheit untersagt.

27.08.2018

Die Hersteller können seit Monaten nicht mehr liefern, die Gründe für den Engpass sind bislang nicht bekannt. Die Experten suchen jetzt nach Alternativen.

30.08.2018