Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Stadt Hannover HsH-Designer entwerfen Tracht für Gästeführer
Aus der Region Stadt Hannover HsH-Designer entwerfen Tracht für Gästeführer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:27 30.03.2018
Für der Gästeführer im Schaumburger Land entwickelt Julia Eschment, Modedesign-Absolventin der Hochschule Hannover, neue Outfits. Julia Linden (links) dient als Model.  Quelle: Samantha Franson
Hannover

  Die Schaumburger haben die Modedesigner an der Hochschule Hannover schätzen gelernt. Vor Jahren erforschte Prof. Martina Glomb mit ihren Studenten die voluminösen Trachten des Landstrichs, die Nachwuchsdesigner nahmen alte Stoffe,  aufwändige Schnitte und Falttechniken zum Ausgangspunkt für teils freche, teils glamouröse Neuinterpretationen. Als die Gästeführer im Schaumburger Land jetzt über ein neues Aussehen nachdachten, wünschten sie sich erneut eine Kooperation mit der Hochschule.

Seit Herbst 2017 hat Modedesignerin und Hochschulmitarbeiterin Julia Eschment mit den teils ehrenamtlich tätigen Männern und Frauen über ihre Wünsche für die besondere Dienstkleidung gesprochen. „Sie wollen ihre Trachten in einer modernen Form präsentieren, auch damit sich junge Leute als Nachfolger für die Arbeit finden“, berichtet die 38-Jährige. Leicht waschbar sollten die Hemden, Blusen, Jacken und Röcke sein – die kostbaren alten Trachten aus schweren Stoffen konnten kaum gereinigt werden. 

Beispiel für nachhaltige Modeproduktion

Die Schnitte sind schlicht und leicht zu ändern, falls Gästeführer das gute Stück an Sohn oder Tochter weiterreichen wollen. „Das haben sich die Leute gewünscht“, sagt Julia Eschment. Die Besonderheit liegt in den hochwertigen Leinenstoffen. Als Vorbild für die floralen Muster dienten Teile der traditionellen Trachten wie ein prächtiges Samtband, das Frauen sich früher an den Rockrand nähten. Mit der alteingesessenen Leinenfabrik Seegers & Sohn in Wunstorf-Steinhude entwickelte Julia Eschment die neuen Stoffe. Die Handwerker weben die Muster im Jacquard-Stil ein. „Da wäscht nichts aus“, stellt Glomb fest, die das Projekt mit Lu Seegers von der Schaumburger Landschaft leitet. Entstanden sind auch speziell angefertigte Merchandising-Produkte fürs Schaumburger Land wie Taschen und Tischdecken.

Glomb sieht in dem Projekt ein Beispiel für nachhaltige Modeproduktion, ihren Forschungsschwerpunkt. „Dass Menschen Kleidung wieder wertschätzen und weniger konsumieren, geht nur über Qualität.“ Noch ist die Kollektion nicht fertig. So hat Julia Eschment einen Mantel in Planung, an dessen Ärmel in feingestrickte Stulpen mit zartem Rankenmuster auslaufen. 

Neue Trachten

Die Schaumburger Landschaft und die Hochschule Hannover präsentieren die komplette Kollektion für die Gästeführer in einer Modenschau am 26. Mai um 19 Uhr in der Leinenfabrik Seegers & Sohn in Wunstorf-Steinhude, Bleichenstraße 28. Zu sehen sind außerdem drei Ensembles, die Studenten im Projekt „Nach Neuem Trachten“ entworfen haben. Die Stücke bekommen anschließend einen festen Platz in der Sammlung des Museums Bückeburg. „Sie werden dort als kulturelle Tradition des Landes aufbewahrt und darauf sind wir stolz“, sagt Glomb.

Von Bärbel Hilbig

Im Künstlerhaus startet eine neue Gesprächsreihe zur Fußball-Weltmeisterschaft. Zu Gast sind der Kommentator Dieter Adler, Redakteur Christoph Biermann und Ministerpräsident Stephan Weil. 

27.03.2018

Das Kulturbüro der Stadt legt ein neues Förderprogramm auf. Jungen und international ausgerichteten Künstlern soll schnell und unbürokratisch mit Beiträgen von bis zu 1500 Euro geholfen werden.

30.03.2018

Niedersachsens einziger 24-Stunden-Rettungshubschrauber aus Hannover musste im vergangenen Jahr weniger häufig starten als 2016. Wie die DRF Luftrettung mitteilt, wurde der Helikopter zu 787 Einsätzen gerufen.

30.03.2018