Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Stadt Hannover In Hannover werden weniger Kinder geboren
Aus der Region Stadt Hannover In Hannover werden weniger Kinder geboren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:54 28.04.2018
Gut versorft: Die Betreuungsquote der Kinder im Krippenalter verbessert sich in Hannover. Quelle: dpa
Anzeige
Hannover

 Lange stieg die Zahl der Krabbelkinder in Hannover an, doch aktuell setzt sich dieser Trend nicht fort. Das geht aus dem zweiten Halbjahresbericht 2017 zur Platzentwicklung in der Kinderbetreuung im Vorschulalter hervor, den die Verwaltung im Jugendhilfeausschuss vorgestellt hat. Demnach ist im zweiten Halbjahr 2017 die Zahl der Kinder unter einem Jahr um 77 Kinder gestiegen, gleichzeitig sind 182 Betreuungsplätze geschaffen worden –119 Krippenplätze sowie 63 in der Tagespflege.

 Die Verwaltung geht davon aus, dass im laufenden Jahr rund 60 Kinder weniger einen Krippenplatz benötigen werden. Für 2018 sind zudem 366 neue Krippenplätze in Planung, was zu einer weiteren Verbesserung der Betreuungsquote führen wird.  In der Altersgruppe der 3- bis 5-Jährigen sind im zweiten Halbjahr des vergangenen Jahres 284 Kinder dazugekommen, die einen Platz in einer Kita benötigen. Demgegenüber sind allerdings  nur 58 neue Plätze geschaffen worden.  Der Aufwärtstrend dieser Altersgruppe wird sich auch im kommenden Jahr fortsetzen, bis Ende 2018 rechnet die Verwaltung mit einem Zuwachs von  bis zu 500 Kindern –  für die weitere Plätze geschaffen werden müssen.

„Die Bedarfszahlen pendeln sich auf hohem Niveau ein“, erläuterte  eine Vertreterin der Verwaltung. Zudem gebe es erfahrungsgemäß einige Zu-und Wegzüge von Familien mit Kindern, so dass es im Herbst zu Beginn des Kita-Jahres eine neue Bewertung geben müsse. Eine genaue Berechnung wird dann allerdings  noch dadurch erschwert, dass Eltern ihre Kinder früher  an den Grundschulen anmelden dürfen – die Schätzungen  des Platzbedarfs für das 2. Halbjahr 2018 bleiben daher vage. Bislang, so die Verwaltungs-Vertreterin,  habe es eine 100-prozentige Versorgung der Kita-Kinder gegeben, „und zudem noch keine Klageverfahren im ersten Halbjahr.“

Darüber hinaus wurden im Ausschuss der Platz- und Bevölkerungszuwachs zwischen 2013 und 2017 vorgestellt sowie Prognosen für das laufende Jahr ermittelt. 2016 wurden in Hannover 5670 Krabbelkinder betreut, rund die Hälfte der 1- bis 2-Jährigen Kinder in der Stadt.  Von den Jungen und Mädchen im Kindergartenalter hatten alle 14 080 einen Betreuungsplatz – der Rechtsanspruch wurde daher gewährleistet. Noch vor drei Jahren sah die Lage zumindest bei den Krabbelkindern anders aus. In Hannover wurden im Vergleich zu den Vorjahren mehr Kinder geboren, was die Stadt in Sachen Betreuungsplätze vor eine große Herausforderung stellte. Da die Eltern einen Rechtsanspruch auf einen Platz haben, baut die Stadt seit 2015 kontinuierlich weitere Einrichtungen auf und aus. Der Babyboom scheint jetzt etwas gebremst, alle Kleinkinder, die 2018 einen Rechtsanspruch haben, sind inzwischen geboren worden. Damit sei eine Kalkulatuion der weiteren Entwicklung der 1- und 2-Jährigen in den kommenden zwölf Monaten möglich, heißt es seitens der Verwaltung.   

Von Susanna Bauch

Die städtischen Wohnheime für Flüchtlinge und Obdachlose sind fast vollständig belegt. Rund 3900 Flüchtlinge und 1300 Obdachlose hat die Stadt derzeit untergebracht.

28.04.2018

Das Jahr 1968 veränderte das Land. Den gewaltsamen Tod des aus Hannover stammenden Studenten Benno Ohnesorg im Jahr zuvor und die Proteste dagegen empfanden viele als Auftakt zu einer neuen Ära.

28.04.2018

Per Öffentlichkeitsfahndung hat die Polizei nach Björn H. gesucht. Der Zehnjährige war nach der Schule nicht aus Großburgwedel nach Hause gekommen. Er wurde wohlbehalten bei einem Freund gefunden. 

25.04.2018
Anzeige