Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Stadt Hannover Keine Haftprüfung im Fall der Koffer-Babys
Aus der Region Stadt Hannover Keine Haftprüfung im Fall der Koffer-Babys
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:56 17.10.2016
Quelle: dpa/Archiv
Hannover

Die mutmaßliche Mutter zweier Babys, von denen vor zwei Wochen eins tot und eins lebend in einem Koffer gefunden wurden, wird am Dienstag nun doch nicht vor Gericht aussagen. Die Verteidigung hat den Antrag auf Haftprüfung zurückgezogen. Das bestätigte Matthias Waldraff, der Anwalt der Mutter, auf Anfrage der HAZ. Ursprünglich hatte ihr Pflichtverteidiger Björn Nordmann den Antrag eingereicht, nachdem Laura S. in Untersuchungshaft geschickt worden war. Nordmann, dem zu diesem Zeitpunkt lediglich der Haftbefehl vorgelegen hatte, empfand die darin aufgeführten Vorwürfe als nicht ausreichend. Die Staatsanwaltschaft hatte Laura S. wegen des Verdachts der Tötung und der versuchten Tötung festnehmen lassen. Nordmann hatte damals angekündigt, Laura S. werde sich beim Haftprüfungstermin erklären.

Dazu kommt es nun nicht. „Wir werden erst einmal das Ergebnis der rechtsmedizinischen Untersuchungen abwarten“, sagt Waldraff. Danach könne man noch immer einen erneuten Antrag auf Überprüfung der Haftgründe stellen. Die Familie der Verdächtigen hatte Waldraff zusammen mit seinem Partner Patrick Ackermann zum Wahlverteidiger berufen.

Von Isabel Christian

Vor dem Tod noch einmal das Meer sehen, sich mit einem Verwandten aussprechen oder den neuen Film einer Lieblingsreihe anschauen: Über die Infinitas-Stiftung erfüllen ehrenamtliche Mitarbeiter wie Anna-Lena Elbracht-Hülseweh in Hannover die letzten Wünsche Sterbender. 

20.10.2016

Wegen Asphaltierungsarbeiten wird ab Montag auf der A2 in Richtung Dortmund zwischen der Anschlussstelle Garbsen und der Anschlussstelle Wunstorf Kolenfeld ein Fahrstreifen gesperrt. Auch auf der A7 müssen sich Autofahrer auf Behinderungen einstellen. Die Anschlussstelle Großburgwedel wird am Montagmorgen gesperrt.

17.10.2016
Stadt Hannover Bauvorhaben sorgt für Streit - Wird der Cityring verengt?

Vor dem Friedrichswall soll pro Fahrtrichtung jeweils eine Fahrspur für Autos wegfallen - das sieht zumindest der Etatentwurf für die nächsten Jahre vor. Betroffen ist zunächst der Abschnitt zwischen Aegidientorplatz und Friederikenplatz.

Andreas Schinkel 19.10.2016