Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Stadt Hannover Keine Hannover-Szenen im neuen Coldplay-Video
Aus der Region Stadt Hannover Keine Hannover-Szenen im neuen Coldplay-Video
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 15.12.2016
Von Volker Wiedersheim
Das "Wunderkerzenmeer" bei Indians-Heimspielen (Foto: Archiv), das auf vielen Videos im Netz zu sehen ist, hatte der Band imponiert. Die Stimmung soll auch in dem neuen Coldplay-Video rüberkommen. Indians-Boss David Sulkowsky war einer der wenigen, der die Chance auf ein Foto mit Chris Martin hatte Quelle: Privat/Archiv
Hannover

Was war das für eine Aufregung am Pferdeturm: An einem Nieselmorgen im Juni hatten sich 1200 Coldplay-Fans im Eisstadion versammelt, um als Statisten in einem Video der Band die legendäre Indians-Wunderkerzenkulisse beizusteuern. Jetzt ist das Video zum Song „Everglow“ veröffentlicht.

Und Hannover? Kommt leider nicht drin vor. Nicht eine Sekunde. Neverglow statt Everglow. Was ist da los? Liegt es an Hannover, den Fans, fanden die Herren Chris Martin und Co. das Lichtermeer vom Pferdeturm zu funzelig?

„Ich kann mir das nicht vorstellen“, sagt Indians-Geschäftsführer David Sulkovsky. Er hatte den Fans auf den Rängen per Mikrofon die Regieanweisungen gegeben und als einer der wenigen Hannoveraner Sänger Martin zu Gesicht bekommen - denn der zeigte sich erst, als die Fans längst das Stadion hatten verlassen müssen. „Beim Videodreh war eine faszinierende Stimmung, eine tolle Atmosphäre, alle hätten es verdient gehabt, im Video vorzukommen“, sagt Sulkovsky.

Tatsächlich sitzt der ewig zartschmelzende Martin im Video nun ganz allein am Piano. Kein Platz für Hannover, nicht mal für den Rest der Coldplayer. Und auch nicht für die vom Album „A Head Full of Dreams“ bekannte Version des Liedes.

Das Solo geht auf eine Piano-Panne während des Auftritts beim legendären Glastonbury-Festival zurück, ebenfalls im Sommer 2016. Das Instrument war offenbar verstimmt. Oder der Rest der Band. Jedenfalls war Martin in der Stimmung allein weiterzuspielen. Das Publikum war aus dem Häuschen, man beschloss, eine daran angelehnte Version von „Everglow“ als Single zu veröffentlichen.

Das Video, zu finden auf der Coldplay-Homepage, ist, na ja, schon ganz nett. Für die hannoverschen Fans, die ziemlich aus dem Eishäuschen waren und deshalb brav Stunden im Nieselregen am Pferdeturm Schlange standen, die brav ihre Handys ablieferten, damit ja alles geheim bleibt, dürfte das kein großer Trost sein. Es besteht wohl eine mikroskopisch kleine Restchance, dass ein Hannover-Video nachgeschoben wird - aber wetten sollte man darauf nicht.

Nun trifft es sich, dass Coldplay ziemlich genau ein Jahr nach dem Videodreh für die Tonne wieder in die Stadt kommt. am 16. Juni 2017 ins Fußballstadion. Vielleicht fällt Mr. Martin ja eine nette Geste als Wiedergutmachung ein.

Die etwa 60 gesperrten Bolzplätze in Hannover sollen möglichst rasch alle wieder freigegeben werden. Das sichert Umweltdezernentin Sabine Tegtmeyer-Dette (Grüne) am Montag im Umweltausschuss zu. Die Schäden auf einigen Plätzen seien jedoch umfangreicher, sodass die Reparaturen einige Zeit bräuchten.

Andreas Schinkel 12.12.2016

Die Staatsanwaltschaft Hannover ermittelt gegen einen 48 Jahre alten Polizisten der Polizeidirektion Hannover wegen des Verdachts auf Bestechlichkeit. Der Mann soll nebenbei als Privatdetektiv für eine Sicherheitsberatungsfirma gearbeitet haben, bestätigte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft am Montag.

12.12.2016

Derzeit verändern Wasserbauer den Lauf der Wietze in Isernhagen-Süd. Das Ziel ist es, die Fehler der Vergangenheit zu reparieren und den Fluss wieder in seine natürliche Bahn zu bringen. Dabei lassen sich nicht alle Sünden aus früherer Zeit rückgängig machen.

Bernd Haase 12.12.2016