Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Stadt Hannover Kfz-Amt gelingt Übergang in neue Zulassungsstelle
Aus der Region Stadt Hannover Kfz-Amt gelingt Übergang in neue Zulassungsstelle
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 28.01.2017
„Man kommt fast immer pünktlich an die Reihe“: Auch am neuen Standort der Zulassungsstelle funktioniert die Terminvergabe bisher gut. Quelle: Jan Philipp Eberstein
Hannover

Alle paar Minuten ertönt ein Zweiklang aus dem Deckenlautsprecher des frisch geweißten Warteraums der Kfz-Zulassungsstelle. Das große Gebäude in der Straße In den Sieben Stücken neben dem ehemaligen Oststadtkrankenhaus wurde noch bis in den vergangenen Dezember hinein von der Gesellschaft für Bauen und Wohnen Hannover (GBH) genutzt, die seit Dezember Hanova heißt. Aber: Wie gut klappt das, so ein Umzug einer komplexen Behörde in ein Übergangsquartier?

Dass der Umzug der Zulassungsstelle erst eine knappe Woche zurückliegt ist nicht zu merken. Seit 20. Januar können die Hannoveraner In den Sieben Stücken ihre Autos an- und abmelden - dennoch ist von einer Orientierungsphase auf dem Amt nichts zu merken. Mit jedem Gong verlässt ein Kunde den Wartebereich und verschwindet hinter einer der Bürotüren, und die, die wieder herauskommen, haben meist keine Klagen.

„Wir sind sehr zufrieden, wie der Umzug verlaufen ist“, sagt auch Stadtsprecher Udo Möller. Angesichts des kurzen Zeitraums sei alles reibungslos vonstattengegangen. Zwar habe man am alten Standort bereits einige Tage vor der Neueröffnung schließen müssen. In dieser Übergangsphase sei es auch passiert, dass vereinzelte Bürger vor verschlossenen Türen standen. „Wir haben uns aber flexibel gezeigt“, erklärt Möller. So habe man sich darum gekümmert, auch diesen spontanen Besuchern noch kurzfristig Termine am neuen Standort zu vermitteln.

Schluss mit dem Großraumbüro

Auch die Kollegen hätten sich positiv über den Umzug geäußert, sagt Möller. Vor allem die neuen, kleineren Büros seien eine erhebliche Verbesserung gegenüber dem Großraumbüro im alten Gebäude, in dem bis zu 20 Sachbearbeiter gleichzeitig arbeiteten.

Zufrieden ist auch Andreas Perelli. Der selbstständige Fahrzeugaufbereiter kümmert sich für seine Kunden auch um die Zulassungen. Daher ist er ein häufiger Kunde in der hannoverschen Zulassungsstelle, kennt aber auch die Zustände in vielen anderen deutschen Städten. „Die Terminvergabe per Internet empfinde ich als großen Vorteil“, erzählt Perelli. Die Wartezeiten hätten sich so dramatisch verkürzt, und „man kommt fast immer pünktlich an die Reihe“. Am neuen Ort besucht er die Behörde heute zum ersten Mal. Verwirrung sei jedoch keine aufgekommen, denn das Onlineportal habe ihn direkt nach der Terminanmeldung auf die neue Adresse hingewiesen.

Einzig für ältere Menschen sei das Onlinesystem vielleicht eine Hürde, meint Perelli. „Aber man kann einen Termin ja auch immer noch per Telefon vereinbaren.“ Und während der 55-Jährige gerade zum nächsten Satz anhebt, ertönt der Zweiklang erneut, auf dem Bildschirm an der Wand leuchtet seine Nummer auf. Perelli steht auf und verschwindet hinter einer der Bürotüren - fast pünktlich.

Jan Philipp Eberstein

Am Schützenplatz entsteht das „Zweite Rathaus“

Das ehemalige Gebäude der Zulassungsstelle am Schützenplatz wird derzeit abgerissen. Danach beginnt die städtische Tochter Union Boden im Auftrag der Stadt Hannover mit dem Bau eines komplett neuen und deutlich größeren Verwaltungsgebäudes. In der Verwaltung läuft das Projekt unter dem Titel „Zweites Rathaus“. In diesem plant die Stadt als Mieterin später die Behörden des Fachbereiches Öffentliche Ordnung unterzubringen. Dazu gehören unter anderem das Kraftfahrzeugamt, Teile des Standesamtes sowie die Ausländerbehörde. 

Stadt Hannover Prozesse gegen zwei Schläger - Brutale Tritte in der City vor Gericht

Mit zwei brutalen Tritten mussten sich am Mittwoch die Gerichte in Hannover befassen. Im ersten Verfahren wurde das Opfer aus dem Drogenmillieu zum Pflegefall. Im anderen kann sich das obdachlose Opfer, obwohl es ein Video gibt, nicht erinnern.

Michael Zgoll 28.01.2017
Stadt Hannover „Diakovere live“ im Henriettenstift - Gallen-OP wird live übertragen

Unter dem Motto „Diakovere live“ haben Mittwoch rund 100 Patienten und interessierte Besucher auf einer Großbildleinwand im Atrium der Henriettenstiftung die Liveübertragung einer Gallenoperation im rund 50 Meter entfernten Operationssaal verfolgt. 

Mathias Klein 25.01.2017

Hannover zählt zu den aktiven Slam-Städten in den Deutschland. Nun kommt die 21. Slammeisterschaft in die Landeshauptstadt. 110 Slammer und noch einmal 20 Teams haben sich dafür bereits angemeldet.

28.01.2017