Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Stadt Hannover Tramper stirbt beim Überqueren der Autobahn 7
Aus der Region Stadt Hannover Tramper stirbt beim Überqueren der Autobahn 7
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:10 18.01.2019
Tramper wird von Auto erfasst auf A7 zwischen Kreuz Kirchhorst und Kreuz Ost Quelle: Heidrich
Hannover

Bei einem Unfall auf der Autobahn 7 ist am Donnerstagabend ein 42-Jähriger tödlich verletzt worden. Die genauen Umstände des Unglücks sind noch unklar. Wie die Polizei bestätigte, war zwischen dem Kreuz Kirchhorst und dem Autobahndreiecke Hannover-Ost in Richtung Kassel um kurz vor 22 Uhr ein Mann auf die Fahrbahn getreten. Der 42-Jährige war mit einem 27-jährigen Begleiter unterwegs. Der laut Polizei angetrunkene Tramper hatte in Höhe des Rastplatzes „Altwarmbüchener Moor“ bereits die Autobahnfahrspuren Richtung Hamburg überquert und kletterte über die Mittelleitplanke.

Die Windschutzscheibe des Transporters ist nach dem Aufprall zerborsten. Quelle: Heidrich

Als er die Fahrbahn Richung Kassel betrat, wurde er von einem Transporter der Marke Fiat Ducato gerammt, gegen die Mittelschutzplanke geschleudert und tödlich verletzt. Die Polizei sperrte die A 7 wegen der Unfallaufnahme in Richtung Kassel bis 1 Uhr. Es kam zu erheblichen Behinderungen.

Die Polizei sucht nun weitere Unfallzeugen. Sie sollen sich unter Telefon (0511) 109-1888 melden.

Von tm/sbü

Ganz entspannt: Beim Neujahrsempfang lud radio ffn zu Massage und Meditation ein. Mit dabei im Zen-Garten: Stephan Weil, Prominenz aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft – und Günther, der Treckerfahrer.

17.01.2019

In einem Flüchtlingswohnheim in der Grazer Straße in Hannover-Waldhausen ist am Donnerstagabend ein Feuer ausgebrochen. Die Ursache dafür ist bislang unklar. Die Feuerwehr ist mit zahlreichen Einsatzkräften vor Ort.

21.01.2019

Im Konflikt um das Warnsystem Bike-Flash betont die Regionsverwaltung, den Test in Garbsen fortzusetzen. „Wir halten den Versuch für rechtskonform“, sagt Regions-Verkehrsdezernent Ulf-Birger Franz.

17.01.2019