Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Stadt Hannover Proben zu Kunze-Musical starten
Aus der Region Stadt Hannover Proben zu Kunze-Musical starten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:31 15.06.2018
Freuen sich auf die Spielzeit: Heinz Rudolf Kunze herzt Schauspielerin Merle Hoch, die in dem Stück „Wie es euch gefällt“ Rosalinde verkörpert. Quelle: Nancy Heusel
Anzeige
Hannover

In den Noah-Studios von Jens Bernewitz in Hainholz ist das Sofa am Dienstagnachmittag voll besetzt. Heinz Rudolf Kunze und Heiner Lürig verkünden den Beginn der Proben für ihr viertes Shakespeare-Musical „Wie es euch gefällt“, dass am 2. August im Theater am Aegi Premiere feiert. Regisseurin Renate Rochell, die Darsteller Merle Hoch und Tim Müller sind mit in das Tonstudio gekommen, um Einblicke in ihre Arbeit zu geben. Heinz Rudolf Kunze hat, wie auch bei den letzten drei Inszenierungen, den Text des Musicals erarbeitet. Heiner Lürig zeichnet sich für die Musik verantwortlich. Entstanden sei „ein luftiges Märchen, was in einem Nirgend-Ort, in einer Nirgend-Zeit stattfindet“, so der Deutschrocker Kunze.

Kunze-Musical erstmalig im Theater am Aegi

Die Stimmung ist locker und gelöst. Alle freuen sich, dass es bald los geht: Am 1. und 2. Juli wird das Bühnenbild in dem Theater errichtet, bevor am 3. Juli die rund 15 Schauspieler hinzukommen. Für das Ensemble gibt es beste Probenverhältnisse: Das Theater am Aegi befindet sich in der Sommerpause und die Bühnenbildner haben bereits die Kulisse errichtet, sodass Regisseurin Renate Rochell mit den Darstellern gleich loslegen kann.

Heinz Rudolf Kunze, der für die Inszenierung Shakespeares Originaltext von „Wie es euch gefällt“ ordentlich kürzen musste, ist sich sicher: „Merle ist die beste Schauspielerin, die ich je für eine Shakespeare-Inszenierung hatte.“ Sagt es und schließt die gebürtige Hannoveranerin spontan in die Arme – einen dicken Kuss auf die Stirn gibt es für die Hauptdarstellerin noch dazu. Wenn das keine Liebe ist! Und darum soll es ja schließlich gehen, um die Liebe und ihre Irrungen und Wirrungen. Treffpunkt der Protagonisten Rosalinde (Merle Hoch) und Orlando (Oliver Morchel) ist, wie so oft bei Shakespeare, der Wald. Hier wird sich zur rockigen Live-Musik von Lürigs Band verliebt, geprügelt, innig geliebt und Intrigen gesponnen. Nicht umsonst heißen die Songs „Liebeswut und Liebeswahn“ und „Wenn ich den Kampf verliere“. Aber – so viel sei verraten – es gibt ein Happy-End. Es wird sowohl für den fiesen Oliver (Tim Müller) und die treue Celia (Julia Steingass) noch einen Partner geben, verspricht Regisseurin Renate Rochell. Die Tickets sind ab sofort im Vorverkauf zu erwerben.

Von Marleen Gaida

Rund 30 Demonstranten haben am Dienstag vor dem International Neuroscenic Institut (INI) in Groß-Buchholz protestiert. Die Aktion der Exil-Iraner richtete sich gegen den angeblichen Aufenthalt des umstrittenen iranischen Richters Gholam-Reza Mansouri in der Klinik die von Madjid Samii geleitet wird.

15.06.2018

Die Staatsanwaltschaft hat einen Anfangsverdacht gegen OB Stefan Schostok wegen Untreue bejaht – von einer Anklage ist sie damit noch weit entfernt und von einem Urteil sowieso. So lange gilt die Unschuldsvermutung.

15.06.2018

Zoo-Chef Andreas M. Casdorff machte das Wetter und Peta für das schlechte Ergebnis im vergangenen Jahr verantwortlich. Er stellte Pläne für die Umgestaltung der Elefantenanlage vor.

15.06.2018
Anzeige