Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Stadt Hannover Maritim-Hotel soll noch größer werden
Aus der Region Stadt Hannover Maritim-Hotel soll noch größer werden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 20.12.2014
Von Andreas Schinkel
Der Investor will ein Sky-Restaurant auf dem Dach einrichten. Quelle: Thomas
Hannover

Dort soll ein Sky-Panorama-Restaurant eingerichtet werden, lassen die Investoren ausrichten und bestätigten damit die Informationen der HAZ. Die Pläne bereiten den Bauexperten bei SPD und Grünen Bauchschmerzen. „Ich halte eine solche Erhöhung für diskussionswürdig“, sagt SPD-Ratsherr Ewald Nagel. Man wolle mit den Investoren noch einmal sprechen. „Wir werden dafür keinen Freibrief ausstellen“, sagt Nagel.

Im Oktober hat die Maritim-Kette die Immobilie am Friedrichswall an private Investoren verkauft. Abgewickelt wurde das Geschäft von der eigens gegründeten Firma Friedrichswall GmbH, hinter der die beiden Projektentwickler Andreas Pallushek und Jens Kasten stecken. Wer den Preis für die Immobilie zahlt, ist bisher nicht öffentlich geworden. Im Gespräch ist eine Summe zwischen 40 und 50 Millionen Euro. Das Maritim-Hotel wird seinen Betrieb zum 30. Juni einstellen. Für die rund 90 Mitarbeiter brechen düstere Zeiten an. Man werde einen Sozialplan erarbeiten, hieß es vonseiten des Unternehmens.

Neue Optik soll im Wettbewerb entschieden werden

Das gesamte Gebäude wird als Hotel weitergeführt. Es soll nach Informationen der HAZ auf Vier-Sterne-Niveau liegen. Ins Erdgeschoss sollen Läden einziehen. In einem Architektenwettbewerb will man Ideen für eine neue Fassade sammeln.

Von dem zusätzlichen Dachgeschoss mit seinem Panorama-Restaurant versprechen sich die Investoren nicht allein Vorteile für den Hotelbetrieb. „Es geht hier auch um eine touristische Attraktion für Gäste und Besucher in Hannover“, heißt es in einer Mitteilung. Der Ausblick über die Dächer der Stadt und auf das benachbarte Rathaus sei grandios. Zudem falle das Dachgeschoss nicht so hoch aus wie der kleine Turm auf dem Dach, der jetzt als Aufzugsschacht dient. „Die Etage wäre von der Straße aus gesehen wenig wahrnehmbar“, heißt es.    

Stadtrat kann Einfluss auf Umbau geltend machen

Noch ist der Kaufvertrag nicht rechtsgültig, denn der Rat hat noch nicht zugestimmt. Das ist deshalb nötig, weil das Grundstück der Stadt Hannover gehört. Ein Erbpachtvertrag regelt die Nutzung des Areals. Derzeit verhandeln Stadt und Investor über eine Verlängerung des Erbpachtkontrakts. Ihre Zustimmung zum neuen Pachtvertrag können die Ratspolitiker an Bedingungen knüpfen und somit einen gewissen Einfluss auf den Umbau ausüben. Die Verhandlungen über die Erbpacht dauern bereits mehrere Wochen.

Nicht nur das Maritim-Hotel bekommt ein neues Gesicht. Die Stadt plant auch, den Köbelinger Markt hinter dem Gebäude neu zu gestalten. Das Ordnungsamt soll abgerissen werden, um Platz für neue Wohnhäuser zu schaffen. Die Bewohner würden direkt auf die Hotelrückseite schauen. „Das Hotel muss also zwei Vorderseiten haben“, sagt SPD-Mann Nagel.   

Mehr zum Thema

Das Maritim Grand Hotel, größter Betonklotz im Süden der City, bekommt eine neue Fassade - und das ist erst der Anfang. Das Dreieck zwischen Markthalle, Volkshochschule Hannover und Neuem Rathaus wird in den kommenden Jahren an vielen Ecken ganz neu gestaltet.

Andreas Schinkel 02.11.2014

Stadt und Ratspolitik sehen die Chance zur Neugestaltung eines der hässlichsten Gebäude der Stadt – dem Maritim Grand Hotel am Friedrichswall. Die Hotelmitarbeiter haben davon nichts.

Andreas Schinkel 30.10.2014

Das Maritim Grand Hotel am Friedrichswall ist verkauft. Nach Informationen dieser Zeitung endet der Betrieb im Juni 2015 – dann wird die Immobilie entkernt, saniert und wieder für Gäste geöffnet. Möglich ist, dass das riesige Gebäude direkt gegenüber dem Rathaus bald durch eine Glasfassade in neuem Licht erscheint.

31.10.2014

Der ist zum Anbeißen: Volkswagen-Nutzfahrzeuge hat einen Lebkuchen-Bulli in Originalgröße ersteigert. Die 450 Kilogramm schwere Leckerei steht seit Mittwoch in der Oldtimer-Werkstatt des Nutzfahrzeugherstellers.

21.12.2014

Die Weihnachtsbaumverkäufer in Hannover erleben die tollsten Geschichten. Etwa dann, wenn Kinder Bäume aussuchen oder sogar arg gerupfte Nadelbäume noch Abnehmer finden.

20.12.2014

Die 65-jährige Gabriele B. hat vor dem Landgericht gestanden, dass sie von den Drogengeschäften ihres 40-jährigen Sohnes gewusst hat. Dieser gab vor Gericht ebenfalls seine Heroinkäufe zu.

Michael Zgoll 20.12.2014