Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Stadt Hannover Messerstecherei: Tatverdächtiger stellt sich
Aus der Region Stadt Hannover Messerstecherei: Tatverdächtiger stellt sich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:04 11.01.2017
Quelle: Dillenberg/Archiv
Hannover

Drei Tage nach einer Messerstecherei am Hauptbahnhof mit zwei zum Teil schwer Verletzten hat sich ein weiterer Tatverdächtiger gestellt. Ein 31-jähriger Mann, der von der Polizei mit Haftbefehl gesucht wurde, erschien am Mittwoch in Begleitung seines Anwalts bei der Staatsanwaltschaft Hannover.

Dort sagte er aus, er habe mit den Messerstichen in der Rundestraße nichts zu tun. Er sei zwar an der Auseinandersetzung beteiligt gewesen, habe allerdings lediglich Pfefferspray eingesetzt.

Nach seiner Aussage wurde er dem Haftrichter vorgeführt, der den 31-Jährigen in Untersuchungshaft schickte.

Zwei verfeindete kurdische Familienclans waren am Sonntag zunächst in einem Café im Hauptbahnhof aneinander geraten. Anschließend verlagerte sich der Streit zum Hinterausgang des gebäudes. Dort kam es zu den Messerstichen, bei denen zwei 27 und 28 Jahre alte Männer verletzt wurden. Der Hintergrund der Streitigkeiten ist noch immer unklar.

Stadt Hannover Verdi-Fachtagung zur Schulkinderbetreuung - Ganztagsbetreuung soll kein Billigmodell werden

Verdi lädt Lehrer, Eltern und Erzieher zur Fachtagung über Schulkinderbetreuung ein. Die geplante Verzahnung von Ganztagsschulen und Horten in Hannover darf nach Ansicht von Verdi-Geschäftsführer Harald Memmenga nicht zum Billigmodell werden.

Saskia Döhner 11.01.2017

Sechs Jahre Planung, mehr als vier Jahre Bauzeit und über 63 Millionen Euro: Hannovers größte Schule in Mühlenberg wurde von Grund auf erneuert. Das haben 250 Lehrer, Eltern, Schüler und Ratspolitiker am Mittwoch in die Aula des neuen Gebäudes gefeiert. 

Gunnar Menkens 14.01.2017

Steuerung kaputt? Tür offen gelassen? HCC-Gäste klagen über eiskalte Zugluft. Eine Konzert-Gala vor einigen Tagen verfolgten einige Zuschauer im Mantel. Nun sind die Verantwortlichen auf der Suche nach der Ursache für die Temperaturen. 

Andreas Schinkel 14.01.2017