Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Stadtbahn kollidiert mit Auto in Wülfel

Stau auf Hildesheimer Straße Stadtbahn kollidiert mit Auto in Wülfel

Wegen eines Stadtbahnunfalls auf der Hildesheimer Straße in Wülfel ist es am Sonnabend zu erheblichen Verkehrsbehinderungen gekommen. Zuvor war ein Auto mit einer Stadtbahn zusammengeprallt. Es war bereits der vierte Unfall mit Stadtbahnen in dieser Woche.

52.328089 9.777721
Google Map of 52.328089,9.777721
Mehr Infos
Nächster Artikel
"Das Panorama ist eine stille Sensation"

Stadtbahnunfall auf der Hildesheimer Straße in Wülfel.

Quelle: Christian Elsner

Wülfel. Gegen 14.30 Uhr waren auf der Hildesheimer Straße in Wülfel (Höhe Wiehbergstraße) eine Stadtbahn und ein Auto zusammengeprallt. Das Fahrzeug wurde eingekeilt, der Fahrer jedoch nicht verletzt. Zwischenzeitlich musste für die Linien 1 und 2 ein Schienenersatzverkehr eingerichtet werden, der am Nachmittag wieder aufgehoben wurde. Allerdings staute sich der Verkehr noch bis in den Abend hinein auf der Hildesheimer Straße stadteinwärts. 

Mehrere Stadtbahnunfälle in dieser Woche

Der Unfall in Wülfel war bereits der vierte mit Stadtbahnen in dieser Woche – zwei endeten sogar tödlich. Am Montagabend war in der Nordstadt ein 83 Jahre alter Fußgänger vor eine Bahn der Linie 4 gelaufen und noch an der Unfallstelle gestorben. Offenbar hatte der Mann eine Bahn an der Haltestelle Appelstraße erreichen wollen und übersah dabei eine losfahrende Bahn.

Am Mittwoch geriet am Friedhof Lahe eine 29-Jährige zwischen Bahnsteigkante und Stadtbahn. Die Frau, die nach Polizeiangaben alkoholisiert war, starb noch an der Unfallstelle. 

Erst am Freitag war in Bemerode eine Bahn der Üstra mit einem Lieferwagen kollidiert. Der Fahrer des Wagens war beim Abbiegen von der Sonne geblendet worden und hatte fälschlicherweise gedacht, die Ampel zeige für ihn Grün. Der Schaden an Lieferwagen und Bahn beläuft sich auf rund 200.000 Euro. Der Unfallverursacher wurde leicht verletzt.

man/frs

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben
Mehr aus Stadt Hannover