Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Stadt Hannover Flughafen steuert auf Rekord zu: 6 Millionen Passiere erwartet
Aus der Region Stadt Hannover Flughafen steuert auf Rekord zu: 6 Millionen Passiere erwartet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:35 07.06.2018
Taufe absolviert: Erstflug LOT Polish Airlines vom Flughafen Hannover am Montagmorgen. Quelle: Markus Lindert/Hannover Airport
Hannover

Der Flughafen in Hannover-Langenhagen hat wieder eine Direktverbindung mit LOT Polish Airlines nach Warschau: Zwölfmal pro Woche heben Flieger in Richtung Polens Hauptstadt ab. Insgesamt ist der Airport derzeit auf Rekordkurs: In diesem Jahr werden 6 Millionen Passagiere erwartet. „Das ist ein Allzeithoch“, sagte ein strahlender Flughafenchef Raoul Hille am Montag. Auch für nächstes Jahr ist Wachstum in Aussicht: Dann nimmt Finnair Direktflüge nach Helsinki ab Hannover ins Programm auf.

EU machte erster Direktverbindung ein Ende

Die erste Maschine aus Warschau bekam bei der Landung die obligatorische Dusche aus zwei Löschfahrzeugen der Flughafenfeuerwehr – die Taufe gehört zum Ritual bei der Erstlandung neuer Airlines an Flughäfen. Die allererste Landung allerdings war es nicht: Bis vor sechs Jahren hatte die polnische Fluggesellschaft, zu fast 100 Prozent in Staatsbesitz, bereits Direktflüge von und nach Hannover im Programm. Sie musste sie damals aber einstellen, weil die EU Auflagen zur Restrukturierung des Unternehmens machte. „Wir haben das damals sehr bedauert und freuen uns jetzt um so mehr, den Partner wieder am Flughafen zu haben“, sagt Flughafenchef Hille.

Conti & Co. machen Hannover attraktiv

Aufs Jahr gerechnet gewinnt der Flughafen durch das Engagement der Polen bis zu 40 000 Passagierbewegungen hinzu, eingesetzt werden Embraer-Jets mit 70 Sitzplätzen. LOT-Regionaldirektor Amit Ray sagt, das neue Angebot ziele vor allem auf Businesskunden, sei aber wegen der guten Abflugzeiten (werktags um 10.35 und 19.55 Uhr) auch für Städtetouristen und Urlaubsflieger attraktiv. „Diese neue Verbindung wird die wirtschaftliche Beziehung der beiden Städte fördern, den Messestandort Hannover stärken und den Tourismus zwischen beiden Städten stimulieren.“ Hannover ist die achte deutsche Stadt, die die Direktflugverbindung erhält. Die Landeshauptstadt sei attraktiv für LOT Polish Airlines wegen der Ballung starker Wirtschaftsunternehmen wie Continental, VW, TÜV-Nord oder HDI.

LOT will günstige Umsteige-Alternative bieten

Für Hannover ist Warschau eine gute Destination: Der Hub hat sich zum wichtigen Drehkreuz nach Osteuropa und in asiatische Destinationen entwickelt und glänzt im europaweiten Vergleich durch besonders kurze Umsteigezeiten von teilweise nur 30 Minuten, bei Asienflügen etwa nach Singapur sind es 80 Minuten. Flughafenchef Hille sagt, mit der wiedereingeführten Verbindung nach Warschau und der künftigen Verbindung nach Helsinki, die ab 2019 täglich bedient werden soll, seien „zwei weiße Flecken gefüllt auf der Karte der großen europäischen Umsteigeflughäfen – da können wir einen Haken dranmachen“. LOT-Manager Ray wirbt, man wolle sich als „Alternative zu den bekannten europäischen Umsteigeflughäfen“ etablieren. LOT kann relativ preiswerte Flüge anbieten: Sogar Flüge von Hannover über Warschau nach Nordamerika könnten billiger sein, auch wenn Passagiere den Umweg über Osteuropa in Kauf nehmen müssen.

Flugzeit nach Warschau: 1 Stunde 43 Minuten

LOT Polish Airlines legt derzeit ein rasantes Wachstum hin. 2016 hatte das Unternehmen 5,1 Millionen Fluggäste befördert, im vergangenen Jahr 6,8 Millionen, für dieses Jahr werden 8,9 Passagiere erwartet. Für die Langstreckenflüge soll die Flotte der Boing-787 Dreamliner kurzfristig auf 15 Maschinen ausgebaut werden. Die Flieger ab Hannover starten werktags um 10.35 und 19.55 Uhr, die Flüge aus Warschau landen um 10 und 19.15 Uhr, die Flugdauer beträgt rund 1:43 Stunden. Tickets sind ab etwa 145 Euro buchbar.

Airport hat Einbruch durch Air Berlin aufgeholt

Das Wachstum der Passagierzahlen am Flughafen war jahrelang durch die Probleme der zuletzt insolventen Air Berlin gehemmt. „Unsere kontinuierlichen Zugewinne wurden durch die schrumpfenden Zahlen bei Air Berlin aufgefressen“, sagt Flughafenchef Raoul Hille. Inzwischen aber ist der Aufwärtstrend spürbar. Im vergangenen Jahr sind die Passagierzahlen von 5,4 auf 5,9 Millionen gewachsen, ein Plus von 8,5 Prozent. In diesem Jahr werde es ebenfalls ein Wachstum geben, sagt Hille „Wir werden die 6 Millionen bei den Passagierzahlen deutlich überschreiten.“

A
m vergangenen Wochenende hat der Flughafen bewiesen, dass er organisatorisch auch mit überraschenden Situationen gut klarkomme. Wegen des Stromausfalls am Hamburger Flughafen mussten zwölf Maschinen übergangsweise geparkt und mehr als 1000 Passagiere außerplanmäßig versorgt werden. Der eigene Flugplan sei dadurch nicht durcheinandergebracht worden. In Hamburg werde es „noch ein bis zwei Tage dauern“, bis alles wieder reibungslos funktioniere.

Hannovers Flughafen ist zur Expo um ein Terminal erweitert worden, er könnte theoretisch bis zu 10 Millionen Passagiere abfertigen – allerdings würde dies eine kontinuierliche Abfrage der Kapazitäten voraussetzen. In den Sommermonaten stößt der Flughafen wegen der vielen Ferienflieger nach Antalya, Mallorca und in andere Feriendestinationen gelegentlich an seine Grenzen. Im Rest des Jahres sind dagegen noch Kapazitäten frei.

Von Conrad von Meding

Ohnmacht, Schuld, Scham: 1165-mal hat der Frauennotruf Hannover 2017 Opfer von sexualisierter Gewalt beraten. Ein Interview.

07.06.2018

Generalfeldmarschall Paul von Hindenburg hatte Hitler aktiv an die Macht gebracht. Die SPD im Bezirk Mitte will daher die Hindenburgstraße im Zooviertel umbenennen lassen. Mit einer Bürgerbeteiligung soll ein neuer Name gesucht werden.

07.06.2018

Hannovers Oberbürgermeister Stefan Schostok hat seinem Büroleiter Frank Herbert empfohlen, für erstmal zwei Wochen in den Urlaub zu gehen.

04.06.2018