Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Stadt Hannover Zahlen über Hannover, die Sie noch nicht kennen
Aus der Region Stadt Hannover Zahlen über Hannover, die Sie noch nicht kennen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:34 26.07.2017
Von Karsten Röhrbein
Hat das Buch verfasst: Mirela Stanly. Quelle: André Stanly
Hannover

Bücher mit Tipps und Insiderwissen über Hannover gibt es zu Genüge. „111 Orte in Hannover, die man gesehen haben muss“ heißt eines, „Hannoversche Geheimnisse“ ein anderes. Ab Montag kommt ein neues Werk dazu: „Unnützes Wissen Hannover - 711 erstaunliche Fakten“ heißt es. Die Autorin Mirela Stanly kommt allerdings nicht aus der niedersächsischen Landeshauptstadt, sondern aus Köln. Sie hat schon schon mehrere Bücher in der Reihe „Unnützes Wissen“ verfasst - über Berlin, München, Köln und Frankfurt.

Wer die 200 Seiten durchblättert, erfährt etwa, dass es 2800 Euro kosten würde, sich im Taxi durch alle Straßen Hannovers fahren zu lassen. Oder, dass 1.040.325 Leibniz-Kekse in einen leeren VW Bulli passen. Hobby-Historiker dürfte vielleicht interessieren, dass es im 14. Jahrhundert verboten war, Kot vor den Hauseingang seiner Nachbarn zu fegen.

„Selbst eingefleischte Hannoveraner werden vor Staunen sprachlos“, heißt es im Ankündigungstext des Verlags. Das ist angesichts der mitunter doch recht unspektakulären Aufzählungen ein etwas zu vollmundiges Versprechen: Der 282 Meter hohe Fernmeldeturm Telemax sei so hoch wie 62 Giraffen, rechnet Stanly vor. An anderer Stelle referiert sie, dass ein durchschnittlicher Tourist 44,10 Euro pro Tag in der Stadt ausgibt. Die etwas lieblose Bebilderung peppt die schnöden Zahlen dabei nicht auf; die Stadt- und Gebäudefotos wirken wie im Vorbeigehen geschossen. Und dennoch: Einige der kuriosen Fakten bleiben sofort hängen.

Von Manuel Behrens

„Unnützes Wissen Hannover - 711 erstaunliche Fakten“, Emons Verlag, 200 Seiten, 12,95 Euro. Das Buch ist ab 31. Juli im Handel. erhältlich.

90 Anzeigen sammelte ein notorischer Falschparker aus dem Heideviertel. Der 73-Jährige wollte partout nicht einsehen, dass er mit seinem Mercedes nicht auf dem Randstreifen eines Gehweges parken darf. Auch fünf Bußgeldbescheide weigerte er sich, zu bezahlen.

Michael Zgoll 29.07.2017

Monatelange Wartezeiten auf einen Termin, volle Praxen und Annahmestopps für Patienten - in Hannover können Kinderärzte der steigenden Nachfrage kaum noch nachkommen. „Die ärztliche Versorgung ist gefährdet“, sagt Kinderärztin Claudia Dornow, die ihre Praxis in Linden betreibt.

Andreas Schinkel 26.07.2017

Das neue Wohnheim für mehr als 200 Studenten im Expo-Park ist noch nicht bezogen, da soll nebenan schon das nächste Projekt entstehen: Die Peiner Firma Bauplan will in der Nähe von Ikea und Expo-Wal ein weiteres Studentenwohnheim mit 192 Appartments errichten.

Simon Benne 29.07.2017