Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Stadt Hannover Neues E-Center zum 100. Jubiläum
Aus der Region Stadt Hannover Neues E-Center zum 100. Jubiläum
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:52 10.12.2014
Generationenprojekt: Werner Wucherpfennig mit seinen Enkeln Stefan (li.) und Thorsten bei der Feierstunde im neuen E-Center am Roderbruch. Quelle: Felix Peschke
Hannover

Im Roderbruch gegenüber der Medizinischen Hochschule ist in acht Monaten Bauzeit ein E-Center entstanden, das mit 3100 Quadratmetern Verkaufsfläche nicht nur zu den größten Lebensmittelmärkten Hannovers zählt, sondern nach Angaben der Investoren auch Europas größter Passivhaus-Supermarkt ist.

Maßstäbe setzt die Familie ohnehin in der Stadt. Mit elf Filialen, davon vier E-Centern, insgesamt 17.000 Quadratmetern Verkaufsfläche, mit 850 Mitarbeitern und gut 110 Millionen Euro Jahresumsatz gehört sie zu den großen Lebensmittelhändlern in Niedersachsen - und zu denen mit einer langen Tradition. In diesem Jahr hat das Unternehmen Wucherpfennig seinen 100. Geburtstag zelebriert, unter anderem gab es einen eigenen Festwagen beim Schützenausmarsch. Gestern waren vier Generationen anwesend: der 90-jährige Senior Werner (er ist Enkel der Firmengründerin, die 1914 mit einem Milchladen in der Bödekerstraße anfing), sein Sohn Volker (dessen Bruder Wolfgang derzeit im Urlaub ist) sowie die beiden amtierenden Chefs Stefan und Thorsten - und zwischen den Gästen wuselten während des Festakts einige der Kinder herum. „Solch ein Projekt hier funktioniert nur, wenn man einen starken Rückhalt in der Familie hat“, sagte Stefan Wucherpfennig.

Mark Rosenkranz, Vorstandschef der Genossenschaft Edeka Minden-Hannover, die das Gebäude errichtet hat und an Wucherpfennig vermietet, lobte den Standort: „Zwischen der Wohnbebauung des Roderbruchs, der MHH und den Versicherungen liegt der Markt ganz dicht an der Kundschaft.“ Auch die großen E-Center in Wülfel und am Ricklinger Kreisel gehören den Mindenern. „Eigentumsbildung in Hannover ist für uns ein gutes Geschäft“, sagte Rosenkranz. Der neue Markt mit seinen mehr als 50 000 Artikeln entspricht höchsten energetischen Anforderungen, für Hannover ist es der vierte Passivhausmarkt.

Bürgermeister Thomas Hermann stellte vor allem die Aufwertung für den Stadtteil heraus: „Für den Roderbruch ist das ein Riesengewinn.“ Die Wucherpfennigs haben zwar ihren seit den siebziger Jahren bestehenden, kleinen Laden am Roderbruchmarkt aufgegeben, haben aber alle zehn Angestellten in den 100 Mitarbeiter starken neuen Markt übernommen. Am alten Standort im Wohngebiet eröffnet jetzt ein NP-Markt.

„Wir glauben ans Ihme-Zentrum“: Edeka-Expansionschef Heino Schmidt bekräftigte gestern, dass das Unternehmen weiter zum Vertrag für einen Edeka-Markt im Ihme-Zentrum stehe. Als einziger Händler war Edeka von seinem Vertrag mit den Eigentümern nicht zurückgetreten, als die Zwangsversteigerung begann. Wann dort allerdings der Umbau beginnt, ist weiter offen.

Die lang anhaltenden Streitigkeiten zwischen dem Bothfelder Hotel Viva Creativo und den Bewohnern der benachbarten acht Doppelhaushälften könnten ein Ende haben. Wenn sich feierfreudige Hotelgäste künftig an das halten, was das Verwaltungsgericht Hannover verkündet hat.

Michael Zgoll 10.12.2014
Stadt Hannover Tödlicher Überfall in Stöcken - Polizei hofft auf neue Raubmörder-Fotos

Bei der Aufklärung des Raubmordes in einem Stöckener Supermarkt helfen jetzt Experten des Landeskriminalamts Niedersachsen und des Bundeskriminalamts. Sie sollen sich noch einmal die Bilder des bislang flüchtigen Täters aus den Überwachungskameras des Geschäfts vornehmen.

Tobias Morchner 13.12.2014

Rund 100 Mitarbeiter der Lebenshilfe Hannover haben Mittwochvormittag vor der Geschäftsstelle in der Büttnerstraße und dem Teilhabezentrum Linden gestreikt. 

10.12.2014