Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Stadt Hannover Stadtwerke-Portal seit Wochen außer Betrieb
Aus der Region Stadt Hannover Stadtwerke-Portal seit Wochen außer Betrieb
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:36 31.12.2014
Von Jens Heitmann
Quelle: dpa (Symbolfoto)
Hannover

Tausende Stadtwerke-Kunden können das Serviceportal des Unternehmens im Internet seit Wochen nicht nutzen. Wer seit Ende November online seinen Zählerstand oder andere Daten eintragen möchte, wird von Enercity vertröstet: Wegen „technischer Arbeiten“ sei das Portal leider nicht zu erreichen, heißt es auf der Internetseite. Und: „Wir arbeiten mit Hochdruck daran, Ihnen diesen Service baldmöglichst wieder zur Verfügung zu stellen.“

Die offizielle Begründung für den Klick ins Leere führt jedoch in die Irre: Die Stadtwerke haben ihr Portal wegen einer Panne beim Datenschutz vom Netz genommen. Ursprünglich wollte das Unternehmen das Online-Servicecenter am 24. November „neu aufsetzen“, wie Enercity-Sprecherin Bianca Bartels sagt. Die Kunden sollten über das neue Portal auch Verträge abschließen, Abschlagszahlungen ändern oder künftig alle Posteingänge dort einlaufen lassen können. Zuvor war es in dem Portal nur möglich, Adressdaten zu ändern, Zählerstände für Endabrechnungen zu melden oder Einzug und Auszug bekanntgeben.

Stadtwerke gehen auf Nummer sicher

Nach Angaben der Stadtwerke war die Resonanz der Kunden auf dieses eingeschränkte Angebot zurückhaltend. Von den 400.000 Haushalten hätten sich nur Nutzer „im unteren fünfstelligen Bereich“ registrieren lassen, heißt es. An diese Kunden verschickte Enercity Ende November eine E-Mail mit ihren neuen Nutzungsdaten – erst kurz darauf fiel im Unternehmen auf, dass man dies aus Datenschutzgründen besser per Brief hätte tun sollen. Beim Versand der E-Mails hatte es zudem weitere Fehler gegeben. Ein Kunde fand in seinem Postfach ein Anschreiben an seine bereits 2010 gestorbene Mutter mit dem Angebot vor, sich für das neue Portal zu registrieren. Nach einem entsprechenden Hinweis forderten ihn die Stadtwerke einen Tag später auf, die Kundendaten seiner Mutter zu „deregistrieren“ – was seither jedoch nicht mehr möglich ist.

Die Stadtwerke wollen nun auf Nummer sicher gehen. „Um weiterhin höchstmögliche Datensicherheit zu gewährleisten, haben wir das Portal vorsorglich vom Netz genommen“, sagt Sprecherin Bartels. Das Anmeldeprozedere werde derzeit überarbeitet und neu geregelt. Die Kunden müssen sich folglich gedulden: Erst nach dem Jahreswechsel sollen sie neue Informationen über ihre Zugangsdaten erhalten. „Das Portal wird voraussichtlich in der ersten Januarwoche wieder online gehen“, sagt Bartels.

Wer Enercity bis dahin erreichen will, muss unter (05 11) 4 30 19 58 anrufen, eine E-Mail schreiben (kundenservice@enercity.de) oder das Kundencenter in der Ständehausstraße 6 aufsuchen.

In Hannover sucht mehr als jede zweite Familie nach einem anderen Haus oder nach einer anderen Wohnung. Das geht aus der Repräsentativerhebung „Familien in Hannover“ hervor, deren Ergebnisse die Stadtverwaltung jetzt vorgelegt hat.

Mathias Klein 30.12.2014
Stadt Hannover Edeka-Märkte kippen 22 Uhr-Regel - Schluss mit langen Öffnungszeiten

Gibt es eine Trendwende bei den extra­langen Öffnungszeiten im Handel? Hannovers größter Edeka-Händler Wucherpfennig verabschiedet sich zum Jahreswechsel von den Spätöffnungszeiten in seinen E-Centern.

Conrad von Meding 30.12.2014

Im kommenden Jahr entscheidet sich, ob Hannovers Umweltzone aufrechterhalten bleibt. Die Stadt wertet derzeit die Daten verschiedener Messstationen im Stadtgebiet aus, im Frühjahr 2015 sollen die Ergebnisse vorliegen.

Andreas Schinkel 30.12.2014