Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Stadt Hannover Jedermannrennen: Hier können Sie die Teilnahme gewinnen
Aus der Region Stadt Hannover Jedermannrennen: Hier können Sie die Teilnahme gewinnen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:19 10.07.2017
Stefan Schostok und Hauke Jagau präsentieren das ProAm-Trikot. Quelle: Samantha Franson
Hannover

Die Vorbereitungen zum Radsport-Wochenende „ProAm Hannover“ gehen in die finale Phase. Oberbürgermeister Stefan Schostok und Regionspräsident Hauke Jagau präsentierten nun das offizielle Trikot zum Radsport-Fest. Am 29. Juli starten zunächst die Stars der Szene bei der „Nacht“, dem Radklassiker auf dem Friedrichswall.

Am 30. Juli lädt die HAZ erstmalig zur HAZ-Jedermanntour im Rahmen der Jedermannrennen, eine 70 Kilometer lange Strecke durch Stadt und Umland ohne Zeitmessung - die Mindestdurchschnittsgeschwindigkeit beträgt 26 Kilometer pro Stunde. Für die HAZ-Jedermanntour können sich Radsportler unter www.proam-hannover.de/haz_jedermann anmelden.

Die Gebühr für eine gesicherte Tour beträgt 65 Euro. Inhaber der AboPlus-Karte sparen 5 Prozent.

So können Sie kostenlos teilnehmen

Am Dienstag, den 11. Juli 2017, verlost die HAZ fünf Codes für die kostenlose Teilnahme an der Jedermanntour durch das Umland Hannovers. Interessierte müssen für das Gewinnspiel am eine Mail mit dem Betreff „Jedermanntour“ an die Adresse hannover@haz.de schicken und die Kontaktdaten und das Geburtsdatum hinterlassen. Die Gewinner werden rechtzeitig informiert. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Auch die Rotarier unterstützen die Jedermannrennen. Denn der Rotary Club Hannover-Eilenriede ruft Mitglieder dazu auf, sich im Internet unter www.proam-hannover.de/rotary anzumelden. Mit einer Anmeldegebühr von 250 Euro unterstützt der Verbund so die Aktion „End Polio Now“ - ein Engagement gegen Kinderlähmung.

Hat ein 29-jähriger Soldat aus der Emmich-Cambrai-Kaserne Tausende Patronen und mehrere Granaten gestohlen? Laut Kommando Streitkräftebasis ist der Verdächtige noch immer im Dienst, wurde jedoch versetzt. Derweil hat die Polizei Hannover ihre Ermittlungsergebnisse an die Staatsanwaltschaft übergeben

13.07.2017

Der Absturz eines Ultraleichtflugzeuges in der Wedemark im April bleibt rätselhaft. Bei dem Vorfall kamen ein 76-jähriger Fluglehrer und sein 50-jähriger Schüler ums Leben. Bei der Obduktion wurde nun festgestellt, dass der Fluglehrer „erhebliche Vorschädigungen“ an Herz und Lunge hatte. Ob die Erkrankung zum Absturz geführt hat, ist unklar.

Tobias Morchner 13.07.2017

Anfangs sah es danach aus, dass es auf dem Schützenfest in Hannover in diesem Jahr weniger Straftaten geben könnte. Allerdings hat das Wochenende der Polizei die Bilanz auf dem letzten Meter doch noch verhagelt. Insgesamt fällt das Fazit der Beamten dennoch positiv aus.

10.07.2017