Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Stadt Hannover Radiomoderator sympathisiert mit RAF-Trio
Aus der Region Stadt Hannover Radiomoderator sympathisiert mit RAF-Trio
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 03.02.2017
Vor diesem Geschäft in Cremlingen schlugen sie zuletzt zu: Burkhard Garweg (v.l.), Ernst-Volker Staub und Daniela Klette. Quelle: dpa/BKA/M
Hannover

Wolfgang Lettow moderiert seit 1991 beim Bürgerradio Flora die Sendung „Wie viel sind hinter Gittern?“. In einem Beitrag vom 9. September 2016 verharmlost er die Straftaten des RAF-Trios, nennt sie „Enteignung der Supermärkte zur Finanzierung ihres Lebens in der Illegalität“ und wirbt um Verständnis für die drei mutmaßlichen Terroristen. Zudem bezeichnet der Moderator Polizisten als „Menschenfänger“. Die Sendung wurde auch an andere freie Radiosender zur Ausstrahlung weitergegeben.

Ob die zuständige Staatsanwaltschaft Verden dem Beitrag Bedeutung beimisst, ist unklar. Der zuständige Staatsanwalt verwies auf die laufenden Ermittlungen, weshalb dazu keine Aussage gemacht werden könne. Das Bürgerradio distanzierte sich am Dienstag von dem Beitrag des freien Mitarbeiters. Diese sind nach Angaben des Senders für ihre Inhalte selbst verantwortlich.

Radio Flora ist seit 2009 nur über das Internet zu hören, nachdem die Landesmedienanstalt dem Bürgerradio den Sendeplatz auf der Frequenz 106,5 genommen hat. Seitdem finanziert sich der Radiosender aus Mitgliedsbeiträgen und Spenden, Fördergelder gibt es keine mehr. 

Von Isabel Christian

Zahlreiche Kommunen in der Region werden die Berechnung ihrer Gebühren für Straßenreinigung und Winterdienst überprüfen müssen. Der Grund: Das Niedersächsische Oberverwaltungsgericht (OVG) in Lüneburg hat in einem Berufungsverfahren die Satzung der Stadt Barsinghausen für rechtswidrig erklärt.

Felix Harbart 03.02.2017

Partystimmung und kulinarische Hochgenüsse - das passt zusammen. Gastronomen und Hoteliers aus ganz Niedersachsen feiern bei ihrem alljährlichen „Festival der Sinne“ im Kuppelsaal des HCC. Getanzt wird bis in den späten Montagabend zur Musik von Stargast Cascada.

02.02.2017

Die Üstra verzeichnet für das Jahr 2016 einen ungewöhnlich starken Anstieg der Fahrgastzahlen. Diese lagen nach Angaben von Konzernchef André Neiß um 3,8 Prozent über denen vom Vorjahr - bundesweiter Durchschnitt ist eine Steigerung von 1,8 Prozent. Auch deshalb sollen teure, neue Bahnen angeschafft werden.

Felix Harbart 30.01.2017