Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Stadt Hannover Räuber schubst Mann vom Hochbahnsteig
Aus der Region Stadt Hannover Räuber schubst Mann vom Hochbahnsteig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:16 02.08.2016
Quelle: dpa
Hannover

Die beiden Männer hatten sich offenbar Samstagnacht in einem Lokal an der Stöckener Straße in Leinhausen kennengelernt. Gemeinsam gingen sie gegen zwei Uhr zur nahe gelegenen Stadtbahnhaltestelle Bahnhof Leinhausen, sie wollten weiter in die Innenstadt fahren.

Während des Wartens auf die Stadtbahn eskalierte die Situation plötzlich. Der Täter bedrohte sein Opfer, verlangte Geld. Schließlich schlug er den 61-Jährigen ins Gesicht, würgte ihn und schubste in anschließend vom Hochbahnsteig. Am Boden würgte er sein Opfer erneut und entriss ihm seine Armbanduhr. Als der Mann schließlich einen Taxifahrer zur Hilfe rufen konnte, flüchtete der Täter.

Die Polizei sucht jetzt Zeugen. Der Täter ist ca. 1,90 Meter groß, hat eine Glatze und spricht deutsch mit vermutlich osteuropäischen Akzent. Er ist auf beiden Unterarmen und am Hals mit verschiedenen Motiven und Schriftzügen tätowiert. Zur Tatzeit trug er eine Jeans und ein helles T-Shirt. Hinweise auf den Täter nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 0511-109-3920 entgegen.

pb

Stadt Hannover Reaktion auf Fahrgastumfrage - Üstra führt Alkoholverbot ein

In den Bussen und Bahnen der Üstra darf vom 1. Januar kommenden Jahres an kein Alkohol mehr getrunken werden. Damit reagiert das Unternehmen auf die Ergebnisse einer im Mai durchgeführten repräsentativen Fahrgastumfrage. 83 Prozent der 500 Teilnehmer hatten sich für das Verbot ausgesprochen.

Bernd Haase 01.08.2016

Die Nachrichten aus Hannover und Niedersachsen auf einen Blick: Mit „HAZ live“ lesen Sie ab 6 Uhr alles Wichtige im Newsticker. Heute: Die Lehrergewerkschaft GEW stellt die Ergebnisse ihrer Studie zur Arbeitsbelastung vor und die Üstra präsentiert ihre Erhebung zum Thema Alkoholkonsum.

01.08.2016
Stadt Hannover 60 Jahre Telefonseelsorge - So hilft Hannover am Telefon

Es gibt sie noch, die Seelsorge am Telefon. In Hannover existiert sie seit 60 Jahren. Jedes Jahr rufen mehr als 20.000 Menschen in der Dachgeschosswohnung in Hannovers Stadtmitte an, um über ihre Probleme zu sprechen.

Gunnar Menkens 03.08.2016