Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Stadt Hannover Zeugen gesucht: Räuberduo versprüht Reizgas in Taxi
Aus der Region Stadt Hannover Zeugen gesucht: Räuberduo versprüht Reizgas in Taxi
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:14 28.02.2017
Zwei Männer haben am Montagabend versucht einen Taxifahrer auszurauben. Quelle: Symbolbil (Archiv)
Hannover

Zwei bislang unbekannte Männer haben am Montagabend gegen 18 Uhr versucht, die Geldbörse ein Taxifahres zu stehlen. Die Täter waren an der Podbielskistraße (Höhe Vier Grenzen) in das Fahrzeug gestiegen, um sich zum Hauptbahnhof fahren zu lassen. An der Lavesstraße, Ecke Schiffgraben, zwangen sie den 49-jährigen Taxifahrer unter Androhung von Schlägen zum Anhalten

Anschließend begaben sich die Täter zur Beifahrertür. Einer der Täter sprühte dem Taxifahrer Reizgas ins Gesicht, während sein Komplize nach der Geldbörse griff. Geistesgegenwärtig gab der Fahrer Gas und konnte die beiden Räuber so abwimmeln. Er fuhr mit seiner gelben Mercedes-B-Klasse bis zum Thielenplatz, wo er die Polizei alarmierte. Der 49-Jährige wurde leicht verletzt, während die beiden Räuber entkommen konnten - allerdings ohne Beute.

Die Polizei sucht nun nach dem Räuberduo. Einer der Gesuchten ist etwa 30 Jahre alt, zirka 1,80 Meter groß, schlank und hat dunkelblonde, schulterlange Haare. Er ist von osteuropäischer Erscheinung und trug zur Tatzeit eine orange-rote Wolljacke.

Sein etwa gleichaltriger und etwas kleinerer Komplizen wurde als korpulent und bärtig beschrieben. Während der Tat trug der arabisch aussehende Mann eine hellblaue Jeans, eine schwarze Jacke sowie eine hellgraue Wollmütze.

Hinweise nimmt die Polizei unter Telefon (0511) 109-5555 entgegen.

man

Auch nach Abschluss der Beweisaufnahme ist der Fall unbegreiflich: Eine junge Frau wird ungewollt schwanger, informiert sich über Babyklappen und steckt dann ihr kleines Mädchen in einen Koffer. Der Psychiater sieht bei ihr keine Anzeichen für eine psychische Störung. Die Staatsanwaltin fordert nun fünf Jahre Haft für die Mutter.

28.02.2017

Wegen eines Notarzteinsatzes bei Wunstorf kam es am frühen Dienstagnachmittag zu Störungen im Bahnverkehr. Wie die deutsche Bahn mitteilte, hatte etwa ein IC in Richtung Leipzig mehr als 100 Minuten Verspätung. Auch mehrere ICE, Regionalzüge in Richtung Bremerhaven sowie S-Bahnen der Linie S4 und S2 waren betroffen. 

28.02.2017

Auch in Hannovers Umlandgemeinden haben sich Asylbewerber Geld durch Scheinidentitäten erschlichen. Das hat die Regionsverwaltung jetzt auf Nachfrage der AfD-Fraktion bestätigt. Dabei sind Leistungen im Umfang von rund 185.000 Euro ausgezahlt worden.

03.03.2017