Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Stadt Hannover Saatgut tauschen – Börse an diesem Sonntag in Hannover
Aus der Region Stadt Hannover Saatgut tauschen – Börse an diesem Sonntag in Hannover
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 11.02.2019
Züchtet regionales Saatgut: Sibylle Maurer-Wohlatz vom hannoverschen BUND bei einer Pflanzenbörse auf ihrem Hof in Reden. Quelle: Stephanie Zerm (Archiv)
Hannover

An diesem Sonntag können Gartenfreunde wieder Saatgut tauschen: Von 10 bis 13 Uhr können sich Interessierte im Kleingärtnercafé Steintormasch bei der kostenlosen Saatgutbörse über alte und teilweise regionale Sorten wie die „Hildesheimer“, die Tomate „Roter Heinz“, die Salat- und Schmorgurke „Berliner Aal“ oder den Grünkohl „Ostfriesische Palme“ kundig machen und Eigenzüchtungen tauschen oder preiswert erwerben. Weil es in den vergangenen Jahren immer mehr Andrang bei der Saatgutböse gab, haben die Veranstalter sie jetzt erstmals geteilt. Wer den Termin an diesem Sonntag verpasst, hat eine zweite Chance am Sonnabend, 23. Februar. Veranstalter sind der Umweltverband BUND in Kooperation mit dem Verein zur Erhaltung der Nutzpflanzenvielfalt (VEN).

Sonntag, 10.02.2019, 10 bis 13 Uhr im Kleingärtnerverein Vereinigte Steintormasch: Café Steintormasch, In der Steintormasch 5, 30167 Hannover

Sonnabend, 23.02.2019, 10 bis 13 Uhr im Kleingärtnerverein Feierabend: Ort: Gaststätte im Vereinshaus, Im Othfelde 16, 30165 Hannover.

Von Conrad von Meding

AfD-Stadtratsherr Markus Karger behauptete, dass Teile des Sahlkamps und Vahrenheides so unsicher seien, dass selbst die Polizei dort nur unregelmäßig unterwegs ist. Für Bezirksbürgermeister Grunenberg entbehrt die Aussage jeder Grundlage.

11.02.2019

Ein BMW ist in der Nacht zu Freitag auf dem Messeschnellweg von der Fahrbahn abgekommen und hat die Mittelleitplanke auf rund 150 Metern beschädigt. Die Autoinsassen waren betrunken. Wegen des Unfalls zwischen Weidetor und Pferdeturm kam es zu langen Staus.

08.02.2019

Die Staatsanwaltschaft Hannover ist überlastet. In der Behörde müssen laut Statistik vier Strafverfolger die Arbeit von fünf übernehmen. Fälle werden demnach nach Dringlichkeit abgearbeitet. Das Land verspricht Neueinstellungen, doch dem Richterbund ist das zu wenig.

08.02.2019