Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Stadt Hannover Saleh S. muss zweimal vors Gericht
Aus der Region Stadt Hannover Saleh S. muss zweimal vors Gericht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:00 21.12.2016
Quelle: dpa/Dillenberg (Montage)
Hannover

Die Staatsanwaltschaft Hannover will Saleh S. Anfang des Jahres vor Gericht stellen. Nach derzeitigem Stand muss sich der Bruder der wegen Terrorismus angeklagten Safia S. sogar zweimal vor dem Landgericht rechtfertigen - wegen der Angriffe auf einen Polizisten und eine Mitpatientin in der Psychiatrie und wegen des Wurfs von Molotowcocktails vom Dach der Ernst-August-Galerie.

„Wir haben eine Vielzahl von Beweismitteln gesammelt“, sagte Oberstaatsanwalt Thomas Klinge gestern. Eine DNA-Analyse habe etwa ergeben, dass mikroskopische Spuren an den am Tatort gefundenen Flaschen Saleh zuzuordnen seien. Einen großen Teil haben wohl auch die Untersuchungen von beschlagnahmten Gegenständen aus Salehs Besitz ergeben, Genaueres dazu will Klinge aus taktischen Gründen aber noch nicht sagen.

Die Staatsanwaltschaft wartet derzeit noch auf ein psychiatrisches Gutachten, auf dessen Basis sie entscheiden will, ob Saleh angeklagt oder ein Antrag auf Sicherungsverwahrung gestellt wird. Wann der 18-Jährige in dieser Sache vor Gericht erscheinen muss, ist noch unklar, doch es dürfte in der ersten Jahreshälfte so weit sein.

Zuvor wird er sich jedoch wegen der Angriffe auf den Polizisten und die Mitpatientin rechtfertigen müssen. Landgerichtssprecher Steffen Wolters bestätigte, dass ein Antrag auf Einleitung eines Sicherungsverfahrens vorliegt. Sollte der Antrag angenommen werden, dürfte das auch Auswirkungen auf den Folgeprozess wegen der Brandsatzwürfe haben.

isc

Innenminister Boris Pistorius spricht im Bemeroder Ratssaal über das Thema "Sicher leben in Niedersachsen". Zu dem Dialog eingeladen hatte seine Lebensgefährtin Doris Schröder-Köpf. Kurz darauf kam es zum Anschlag in Berlin - aber Pistorius bleibt bei seiner Einstellung.

Gunnar Menkens 23.12.2016

Diakoniepastor Rainer Müller-Brandes und weitere helfer sind mit großen Säcken voller Geschenke zu den Roma-Unterkünften am Burgweg 13 gefahren. Mit der besonderen Bescherung will die Diakonie auch für Respekt gegenüber den Geflüchteten werben.

Bärbel Hilbig 23.12.2016

Was den Kauf des richtigen Grüns für den Heiligen Abend angeht, warten die Hannoveraner gerne zu: In den kommenden Tagen rechnen die Tannenbaumhändler in der Stadt noch einmal mit großem Andrang. Die HAZ hat Familien bei dem wohl wichtigsten Pflanzenkauf im Jahr begleitet.

23.12.2016