Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Stadt Hannover Sechs Firmen sammeln Altkleider in Hannover
Aus der Region Stadt Hannover Sechs Firmen sammeln Altkleider in Hannover
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:15 31.10.2016
Von Bernd Haase
Schluss mit dem Wildwuchs: Künftig sollen Container nur noch auf Wertstoffinseln neben Glasbehältern stehen. Das Bild zeigt einen Teil des Molkeplatzes. Quelle: Archiv
Hannover

Insgesamt sollen die mehr als 280 Wertstoffinseln in Hannover bis Ende Januar komplett mit den neuen Sammelcontainern bestückt sein. Die Stadt hatte die Sammelkonzession europaweit ausgeschrieben – nicht zum ersten Mal. Ein vorangegangener Versuch der Vergabe war vom Landgericht im Sommer gestoppt worden, weil es die Benachteiligung eines Unternehmers auf dem finanziell lukrativen und daher hart umkämpften Markt sah. Die Firma SP Textilverwertung von Benedetto Padula war nicht in einen für die Ausschreibung wichtigen Mailverteiler aufgenommen worden.

Die jüngste Vergabeentscheidung hält die Stadt nach Angaben eines Sprechers für wasserdicht. 14 Bewerbungen sind eingegangen. Entschieden hat das Los. „Bisher liegen keine Widersprüche oder Klageankündigungen vor“, teilt der Stadtsprecher mit. Padula hat in der Vergangenheit häufiger diesen Weg beschritten und auch oft Erfolg gehabt. Beim Losverfahren ist er nicht zum Zuge gekommen. Gestern war er nicht zu erreichen.

Eigentlich hat die Stadt vor allem im Sinn, illegal aufgestellte Sammelbehälter aus Hannover zu verbannen. Wegen der schwebenden Gerichtsverfahren gab es bis zuletzt eine Fülle davon. Die neuen, zugelassenen Container stehen ausschließlich auf den Wertstoffinseln. Sie sind grau gefärbt und tragen einen Aufkleber mit dem Genehmigungshinweis und dem Logo der Stadt.

Wenn der Wissenschaftsjournalist und Fernsehmoderator Ranga Yogeshwar aus Köln nach Hannover kommt, dann ist in neuneinhalb von zehn Fällen die Ideenexpo der Anlass. Die Technikschau für junge Leute erlebt vom 10. bis zum 18. Juni 2017 ihre sechste Auflage; das Motto lautet "Mach doch einfach".

Bernd Haase 31.10.2016

Im vergangenen Jahr gab es bei den noch recht frischen Stadtbahnzügen der Modellreihe TW 3000 technische Probleme der spürbaren Art: Immer wieder kam es zu Notbremsungen, die nicht von den Fahrern ausgelöst worden waren und die völlig grundlos erfolgten. Jetzt fordert ein gestürzter Kunde Schmerzensgeld.

Michael Zgoll 31.10.2016

Rund 20 kurdische Aktivisten haben am Montagabend vor dem Neuen Rathaus protestiert. Anlass war aber nicht der Empfang der Region, sondern die parallel im Gebäude stattfindenden Feierlichkeiten des türkischen Generalkonsuls.

31.10.2016