Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Stadt Hannover So erlebt Hannover den Dauerregen
Aus der Region Stadt Hannover So erlebt Hannover den Dauerregen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:45 26.07.2017
Während in Kirchrode eine Kleingartenkolonie unter Wasser stand, gingen zwei Joggerinnen am Maschsee laufen. Quelle: privat/Thomas
Hannover

Tief "Alfred" brachte am Dienstag viel Regen nach Hannover. Knapp 90 Liter pro Quadratmeter regneten auf Hannover nieder - 40 Mal musste die Feuerwehr allein bis 18 Uhr ausrücken. Am Mittwoch soll es weiterregnen. Während die Lage insbesondere im Süden von Niedersachsen und in Hildesheim teilweise dramatisch ist, kam Hannover noch glimpflich davon. 

Mit dem Schlauchboot zur Arbeit?

Einige Straßen wie etwa die Hermesallee in Laatzen standen zeitweise unter Wasser. Viele Hannoveraner nahmen es mit Humor und schlugen deshalb in den sozialen Netzwerken das Schlauchboot als Fortbewegungsmittel auf dem Weg zur Arbeit vor  - das ist dann zum Glück aber doch noch nicht flächendeckend notwendig. 

Haie im Hauptbahnhof?

Ein bearbeitetes Bild eines Hannoveraners schaffte es sogar bis in die Nachrichtensendung von N24. Auf dem bei Twitter geposteten Bild sind Haie zu sehen, die im überfluteteten Hauptbahnhof von Hannover schwimmen. "Wir schicken jemanden raus, um zu überprüfen, ob an dieser Meldung etwas dran ist", kommentierte das die Moderatorin des Fernsehsenders ironisch. 

Die Stadt Hannover hat sich inzwischen auch zu Wort gemeldet. Sie habe das Hai-Problem gelöst. Na, denn!

Aqua-Joging am Maschsee

Die beiden Joggerinnen Laura Anne Schneider und Raisa Menge konnte das schlechte Wetter nicht aufhalten, an der frischen Luft Sport zu treiben.

Auf ihrer gewohnten Laufstrecke am Maschsee und den Ricklinger Kiesteichen stand das Wasser aber teilweise knietief. Auch kein Grund für die beiden Frauen ihre Route zu ändern. "Das ist ein ganz neues Lebensgefühl. In Joggingschuhen gehen wir nun immer schwimmen", schmunzelte Schneider.

Ostfriesennerz für den Hund

Nicht ganz ernst gemeint ist das Outfit fürs Gassigehen gewesen, das Daniela Marie Gruber mit einem Foto dokumentiert hat: Der Hund trägt die gelbe Regenjacke mit Fassung, die Gummistiefel vor ihm dürften allerdings etwas unpraktisch sein.

Kleingärten überflutet

Kleingärtner freut es eigentlich, wenn mitten im Hochsommer ein leichter Regen auf ihre Beete niedergeht, doch der Dauer-Niederschlag in den vergangenen Tagen macht den Gartenfreunden schwer zu schaffen. „So viel Wasser hatten wir hier noch nie“, sagt Alfred Börner, der seit 50 Jahren seinen Garten in der Kirchröder Kolonie Bischofshole beackert.

Börner watet in Gummistiefeln über den Rasen. „Alle Pflanzen sind zerstört. Da kann man nicht mehr viel machen“, sagt er. Etwa zehn bis zwölf Parzellen in Bischofhole sind betroffen. Die Kolonie liegt in einer Senke. „Auch die Wege sind völlig durchgeweicht“, sagt ein anderer Kleingärtner.

Die Kleingärtner in der Kirchröder Kolonie Bischofshole haben mit den Wassermassen zu kämpfen. Quelle: Michael Thomas

Börner überlegt, ob er Löcher gräbt und Drainagen anlegt, um das Wasser abfließen zu lassen. „Aber die Mühe lohnt sich eigentlich nicht“, meint er. In einigen Tagen sei alles versickert. Dann gehe die Arbeit erst richtig los. Alle zerstörten Pflanzen müssen ausgerissen werden.  

Wölfe watschen durchs Wasser

Springe erwischte es dagegen deutlich schlimmer. Das Wisentgehege musste am Dienstag seine Tore schließen, weil die Wege und Gehege der Tiere unter Wasser standen. Das Quartier der Wölfe verwandelte sich ebenfalls in eine Badelandschaft, wie diese Aufnahmen aus dem Wisentgehege zeigen.

Wenn man die Probleme, die das Wasser macht mal außen vor lässt, kann man durchaus auch schöne Situationen entdecken....

Gepostet von Wisentgehege Springe am Dienstag, 25. Juli 2017

sp/asl

Das Wichtigste aus Hannover und der Region lesen Sie wieder in unserem HAZ-Morgenticker: Heute: Testspiele von Hannover 96 im Trainingslager, anhaltendes Regenwetter in der Region und ein neues Konzept zum Umgang mit Schulen in Problemvierteln.

26.07.2017

Das Mitarbeiterinnen-Werbeprojekt „Üstra rockt“ ist inzwischen preisgekrönt - doch bei der Auftragsvergabe ist nicht alles in üblichen Bahnen gelaufen. Im Ergebnis hat eine Werbeagentur den Auftrag bekommen, die vom Ehemann einer Mitarbeiterin aus der Üstra-Stabsstelle für interne Kommunikation geführt wird.

Conrad von Meding 26.07.2017

Die Leibniz School of Education - die Schule für Lehrerausbildung an der Universität Hannover – erhält ein eigenes Gebäude. Für den 15 Millionen Euro teuren Neubau in der Nordstadt war ein Architektenwettbewerb ausgelobt worden. Nun steht der Sieger fest.

Saskia Döhner 28.07.2017