Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Stadt Hannover So lief der erste Video-Prozess mit Monitor
Aus der Region Stadt Hannover So lief der erste Video-Prozess mit Monitor
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:21 24.07.2017
Von Michael Zgoll
Quelle: Kristoffer Finn
Hannover

Es ging über die Gültigkeit von vier Darlehensverträgen; dabei ging es um die Frage, ob die Widerrufsbelehrungen eines Bankinstituts fehlerhaft waren. Die Beteiligten sprachen eine Dreiviertelstunde über Vergleichsmöglichkeiten, eine Entscheidung ist noch nicht gefallen.

Anstregender als im gemeinsamen Gespräch

Die Richterin hatte einen Monitor vor sich, ein zweiter war zu den Zuschauerbänken ausgerichtet. Die Verständigung zwischen den Parteien klappte recht gut, nur gelegentlich erschwerten ein metallener Hall oder fehlende Wortfetzen die Kommunikation.

Richterin Irskens bezeichnete die Verhandlung anschließend als Erfolg, auch wenn die Beteiligten diese Form der Gerichtsverhandlung als anstrengender empfunden hätten als ein gemeinsames Gespräch in einem Raum. Stärkere Rechner und bessere Netzwerkverbindungen könnten aber helfen, technische Schwächen zu beheben.

Diese neuartige Form von Gerichtsprozessen bietet die Möglichkeit, Verfahren schneller abzuwickeln und Ressourcen zu schonen. So sparen sich Anwälte eine häufig weite Anreise, was auch unter Umweltschutz-aspekten sinnvoll ist.

Leonie Gerber (18) von der Schillerschule hat in diesem Jahr das beste Abitur in Hannover abgelegt. Von den 32 676 Schülern, die in Niedersachsen ihre Reifeprüfung ablegten, erreichte die Gymnasiastin aus Kirchrode das achtbeste Ergebnis.

24.07.2017

Eltern mit behinderten Kindern haben es schwer, in den Schulferien eine geeignete Betreuung zu finden. Zwar gibt es zahlreiche Ferienangebote und -aktionen - aber Kinder mit Behinderung können daran meist nicht teilnehmen. In Laatzen läuft nun die regions­weit erste inklusive Ferienbetreuung.

27.07.2017

Kurz vor Ende der Sommerferien beginnen die Parteien in Hannover mit ihrem Wahlkampf für die Bundestagswahl. Bereits in der Nacht zu Montag hängten SPD, CDU und Grünen erste Plakate auf. Linke, AfD und FDP wollen sich noch Zeit lassen.

Andreas Schinkel 24.07.2017