Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Stadt Hannover Mann findet in der Eilenriede menschlichen Schädel
Aus der Region Stadt Hannover Mann findet in der Eilenriede menschlichen Schädel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:22 13.01.2017
Von Tobias Morchner
Die Polizei sperrte den Bereich am Donnerstag weiträumig ab. Quelle: Elsner
Hannover

Ein Spaziergänger, der am Donnerstagnachmittag mit seinem Hund in der Eilenriede Gassi gegangen ist, hat einen grausigen Fund gemacht. In einem Abschnitt des Stadtwaldes zwischen dem Gelände des Kinderkrankenhauses auf der Bult und dem Messeschnellweg, schlug gegen 16.15 Uhr der Hund des Zeugen an. Als sich der Spaziergänger der Stelle näherte, stieß er auf Knochen. Der Zeuge informierte die Polizei.

Die Ermittler gingen nach einer ersten Begutachtung des Fundortes offenbar davon aus, dass es sich bei den Knochen um menschliche Überreste handelt. Die Beamten sperrten den Bereich der Eilenriede weiträumig ab. Kriminaltechniker sicherten bis in den Abend hinein die Überreste und weitere Spuren. Wie die Polizei nach einer ersten rechtsmedizinischen Untersuchung am Freitagmorgen mitteilte, handelt es sich bei dem Fund um einen menschlichen Schädel.

Noch ist vollkommen unklar, wie lange die Überreste an der Stelle der Eilenriede bereits liegen und ob sie vollständig sind. Die Spurensuche am Fundort wurde am Freitagmorgen fortgesetzt.

Ebenfalls vollkommen offen ist die Frage, womit die Ermittler es in diesem Fall zu tun haben. Noch ist weder ein Gewaltverbrechen, ein Unfall oder ein Suizid auszuschließen. 

Klares Konzept auf hohem Niveau: In der Südstadt hat am Donnerstagabend das Restaurant Handwerk offiziell eröffnet. In der ehemaligen Kultkneipe Spiegel bietet Chefkoch Thomas Wohlfeld aus dem Hamburger Tim-Mälzer-Team eine hochwertige Küche ohne viel Schnickschnack und ohne Speisekarte an.

Conrad von Meding 12.01.2017

Die Zahl der Asylsuchenden, die nach Hannover kommen, nimmt ab. Die „Hannoveraner“-Fraktion im Rat schlägt daher vor, leer stehende Flüchtlingswohnheime für die Unterbringung von Obdachlosen zu verwenden. 

Andreas Schinkel 12.01.2017

Ein 29-jähriger BMW-Fahrer ignorierte am Mittwochabend die Haltesignale der Polizei auf der Marienstraße, beschleunigte und flüchtete über die Hans-Böckler-Allee in Richtung Messeschnellweg. Die Beamten nahmen die Verfolgung auf. Im Bereich des Seelhorster Kreuzes prallte gegen die Mittelschutzplanke 

Tobias Morchner 12.01.2017