Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Stadt Hannover Stadt bietet nun auch Abendtickets an
Aus der Region Stadt Hannover Stadt bietet nun auch Abendtickets an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:59 14.11.2017
Von Gunnar Menkens
Künftig können Interessierte in den Abendstunden für drei Euro schwimmen. Quelle: Christian Behrens
Hannover

Die Eintrittspreise für städtische Frei- und Hallenbäder steigen zum Teil um mehr als ein Drittel, Proteste etwa vom Stadtsportbund und der DLRG gibt es dennoch nicht. „Das ist natürlich ein Schlag obendrauf, aber für die erste Erhöhung nach sieben Jahren ist sie noch sehr moderat ausgefallen“, sagte am Dienstag Hannovers DLRG-Chef Torsten Heuer, andere Städte seien teurer. Höhere Preise seien besser, als ein Bad zu schließen, „das wäre eine Katastrophe für uns.“

Die neuen Tarife sollen der Stadt jährlich 244 000 Euro mehr einbringen. Nach dem Beschluss von SPD, Grünen und FDP kostet etwa eine Halbjahresdauerkarte für alle Bäder von 2018 an 175 Euro statt 130 Euro, eine Einzelkarte 4,50 statt bisher 3,50 Euro. Im Nord-Ost-Bad und Misburger Bad (dort ist, wie berichtet, das Hallenbad langfristig geschlossen) werden für einen Besuch der Sauna im Winter bald 14 statt bisher 9,90 Euro fällig. Auch ermäßigte Tickets für Bäder werden teurer, auf Wunsch der Ratskoalition jedoch weniger stark als normale Karten. Neu im Angebot ist das Abendticket für alle Bäder. Drei Euro zahlt, wer frühestens 80 Minuten vor Ende der Badezeit kommt. Hannovers Bäder besuchten 2016 rund 687.000 Menschen.

Rita Girschikofsky, Vorsitzende des Stadtsportbundes, sagte zu den Preisen: „Damit müssen und können wir leben.“ Vereine seien nicht betroffen.

Gleich zwei Spitzenrestaurants in der Region Hannover sind im neuen "Guide Michelin" mit Sternen ausgezeichnet worden. Sowohl das Jante an der Marienstraße als auch die Ole Deele in Burgwedel waren schon im vergangenen Jahr mit der Ehrung bedacht worden.

Simon Benne 17.11.2017

Nach Ansicht des Seniorenbeirats und von Kommunalpolitikern ist die Endhaltestelle der D-Linie am Raschplatz für Fahrgäste ausgesprochen gefährlich. „Der Hochbahnsteig ist für eine Endhaltestelle einfach zu schmal“, sagte Michael Timpe vom Seniorenbeirat der Stadt im Stadtbezirksrat Mitte am Montagabend.

Mathias Klein 17.11.2017

Die Kripo fahndet weiter nach dem Mann, der am Montagnachmittag mehrere Schüsse im Sahlkamp abgefeuert und dadurch einen 27-jährigen Deutsch-Albaner schwer verletzt hat.

Tobias Morchner 14.11.2017