Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Stadt Hannover Fahrradfahrer durch Stadtbahn lebensgefährlich verletzt
Aus der Region Stadt Hannover Fahrradfahrer durch Stadtbahn lebensgefährlich verletzt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 23.07.2017
Der Radfahrer wurde mehrere Meter mitgeschleift. Quelle: Elsner
Hannover

Nach Angaben der Polizei überquerte der 43-Jährige gerade die Gleise, als eine Stadtbahn der Linie 4 aus Garbsen die Kreuzung passieren wollte. „Der Radfahrer geriet unter den ersten Wagen und wurde mitgeschleift“, sagt Polizeisprecher Sören Zimbal.

Die Stadtbahn kam erst nach etwa 15 bis 20 Metern zum Stillstand, doch die Rettungskräfte konnten den Mann nicht sofort unter dem Zug hervorziehen. „Während wir den Verletzten medizinisch versorgten, musste der gesamte Wagen angehoben werden“, sagt Feuerwehreinsatzleiter Martin Trang. Erst nach etwa 25 Minuten war der 43-Jährige befreit und kam mit lebensbedrohlichen Verletzungen in ein Krankenhaus. Der Rettungsdienst musste zudem eine Fußgängerin betreuen; sie hatte einen Schock erlitten. Der 27-jährige Fahrer und die 50 Passagiere der Stadtbahn blieben nach Feuerwehrangaben unverletzt.

Die Üstra richtete während des Rettungseinsatzes auf dem Abschnitt einen Schienenersatzverkehr für die Linien 4 und 5 ein. Gegen 17.40 Uhr war die Unfallaufnahme abgeschlossen und der Stadtbahnbetrieb konnte wieder aufgenommen werden. Wie es zu dem Unfall kommen konnte, ist unklar. Die Polizei bittet Zeugen, sich unter der Rufnummer (05 11) 1 09 18 88 zu melden.     

pah

Die Polizei Hannover hat am Mittwoch einen 17-jährigen Mann ermittelt, der zuvor einer 34-jährigen Frau in den Schritt gefasst haben soll. Das Opfer hatte den Täter einen Tag nach der Tat auf der Straße wiedererkannt. Die Polizei ließ den mutmaßlichen Täter wieder laufen.

20.07.2017

Eine WDR-Dokumentation schildert den unglaublichen Fall des Hochstaplers Marcel R., der unter anderem wegen Titelmissbrauchs und gefährlicher Körperverletzung zu zwei Jahren und zehn Monaten Haft verurteilt wurde.

20.07.2017

Das Straßenmagazin „Asphalt“ will mit Unterstützung durch hannoversche Unternehmen den schwächelnden Verkauf ankurbeln. „Wir halten ,Asphalt’ für ein journalistisch hochwertiges Blatt, für das wir mehr Aufmerksamkeit schaffen wollen“, betont Diakoniepastor Rainer Müller-Brandes.

Bärbel Hilbig 20.07.2017