Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Unwetter wütet: Dachstuhl in Misburg brennt

Mehrere Feuerwehreinsätze Unwetter wütet: Dachstuhl in Misburg brennt

Am Donnerstagabend zog eine Gewitterfront über Hannover. Die Feuerwehr musste zu mehreren Einsätzen ausrücken. Unter anderem brannte ein Dachstuhl in Misburg und eine Gartenlaube in Linden. Auch in Wennigsen war die Feuerwehr im Einsatz.

Voriger Artikel
Junge Architekten bauen ausgezeichnet
Nächster Artikel
Flucht vor dem Regen - in die Ökumene

Feuer nach Blitzeinschlag im Brucknerring in Misburg.

Quelle: Uwe Dillenberg

Hannover. Am Donnerstag wurde die Feuerwehr neben der Bombenentschärfung in Badenstedt auch zu mehreren Bränden gerufen. Wegen dem starken Unwetter wurde unter anderem auch der Zoo-Run unterbrochen.

Brand in Misburg

Der Brand brach gegen 20 Uhr am Brucknerring in Hannover-Misburg aus. Nach Angaben von Feuerwehrsprecher Benjamin Pawlak brannten die Dachstühle dreier Reihenhäuser nach einem Blitzeinschlag. Der Einsatz verlief aber relativ glimpflich. Es kamen keine Personen zu Schaden, das Feuer konnte schnell gelöscht werden.

Das Gewitter brach gegen 19.30 Uhr über Hannover herein und brachte starke Regenfälle mit sich. Das Unwetter erreichte die Stadt aus südwestlicher Richtung und war gegen 21.15 Uhr endgültig weitergezogen.

Auch in Wennigsen brennt Dachstuhl

Auch in Wennigsen in der Kurt-Schumacher-Straße war die Feuerwehr war im Einsatz, nach einem Blitzeinschlag durchsuchten die Rettungskräfte den Dachstuhl eines Hauses mit einer Wärmebildkamera. Die Bewohner hatten Glück, die Feuerwehr konnte Entwarnung geben; der Blitzableiter hatte Schlimmeres verhindert. 

Gartenlaube brennt in Linden Süd

In einer Kleingartenkolonie am Christel-Keppler-Weg in Linden Süd ist eine frisch renovierte Gartenlaube komplett ausgebrannt. Personen wurden nicht verletzt. Laut Polizei soll ein technischer Defekt zu dem Brand geführt haben. Es entstand ein Schaden von 12.000 Euro.  

pah/kad/sis

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben
Mehr aus Stadt Hannover