Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Stadt Hannover Starkregen ergießt sich über Hannover
Aus der Region Stadt Hannover Starkregen ergießt sich über Hannover
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:27 18.08.2017
Ein Auto fährt am 18.Mai 2017 über eine von Starkregen überflutete Straße in Sehnde. Quelle: dpa
Hannover

Laut DWD werden Niederschlagsmengen zwischen 20 bis 35 Litern pro Quadratmeter in sechs Stunden erwartet. In Staulagen können sogar Mengen bis 45 Liter pro Quadratmeter erreicht werden. Mit dem Platzregen kann es zu Verkehrsbeeinträchtigungen kommen.

Kein meldepflichtiger Leine-Wasserstand erwartet

Auch der Wasserstand der Leine steigt wieder, er wird aber voraussichtlich unter dem meldepflichtigen Pegel bleiben. Derzeit liegt der Wasserstand in Herrenhausen bei 2,47 Meter, Meldestufe 1 wird bei 3,80 Meter erreicht.

Durch die starken Unwetter im Juli erreichte der Wasserstand dort zeitweise Meldestufe 3, inzwischen ist die Leine aber wieder in ihr Bett zurückgekehrt.

Wegen heftiger Regenfälle ist in Teilen Niedersachsens der Katastrophenalarm ausgerufen worden. Tief „Alfred“, das seit Tagen bundesweit für Hochwasser und tiefgraue Himmel sorgt, traf am Mittwoch vor allem die Region am Harz.

kad

Es ist die prominenteste Neuerung auf dem Maschseefest: Hannover Concerts hat sich als Betreiber der Löwenbastion verabschiedet, die Event it AG ist eingesprungen - und hat den beliebten Ort für Konzerte und Party in ein neues Gewand gehüllt. Sagen Sie uns: Hat Ihnen die Löwenbastion früher besser gefallen?

18.08.2017

Mullham D. wird verdächtigt, am Karsonnabend die 27-jährige Melissa S.  in der Südstadt mit mehreren Messerstichen getötet zu haben. Bei einer Verurteilung könnte er einer Gefängnisstrafe entgehen. Laut Oberstaatsanwalt Thomas Klinge gebe es eine „relative Wahrscheinlichkeit, dass der Verdächtige vermindert oder gar nicht schuldfähig sein könnte“.

21.08.2017

Wieder verschwindet ein wichtiges Bauwerk der Aufschwungzeit in Hannover, weil sich die Sanierung angeblich nicht lohnt. Das Parlament der Ärztekammer hat beschlossen, den Hochhausbau an der Ecke Berliner Allee/Schiffgraben abzureißen und dort einen Neubau erstellen zu lassen.

Conrad von Meding 21.08.2017