Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Stadt Hannover Beschwerde gegen Stadtsuperintendent
Aus der Region Stadt Hannover Beschwerde gegen Stadtsuperintendent
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 13.12.2014
Von Mathias Klein
Stadtsuperintendent Hans-Martin Heinemann soll seine Pflichten verletzt haben. Quelle: Treblin (Archiv)
Hannover

Die Neubaugegner werfen Heinemann vor, er habe sich von angeblichen Manipulationen von Protokollen und anderen Schriftstücken durch Superintendent Thomas Höflich nicht distanziert. Dadurch habe Heinemann seine Amtspflichten verletzt, heißt es in der Begründung der Dienstaufsichtsbeschwerde.

Heinemann selbst wollte am Mittwoch zu der Dienstaufsichtsbeschwerde keine Stellung nehmen und verwies auf das Landeskirchenamt. Dort lag die Beschwerde gestern in der zuständigen Abteilung noch nicht vor, sagte der Sprecher der Landeskirche, Johannes Neukirch. Die Kirchenbehörde prüfe jede Beschwerde und ziehe gegebenenfalls dienstrechtliche oder arbeitsrechtliche Konsequenzen.

Dienstaufsichtsbeschwerden sind in der Landeskirche keine Seltenheit, jedes Jahr gibt es zehn bis zwanzig Vorgänge.

Am Mittwochmittag noch hat Thorsten Wucherpfennig mit seinem Team am Fischstand herumgewerkelt. Am Abend kamen 250 Gäste, um das Werk zu beklatschen, ab heute ist es für die Kundschaft freigegeben: Die Kaufmannsfamilie Wucherpfennig hat gestern einen weiteren Markt in Betrieb genommen.

10.12.2014

Die lang anhaltenden Streitigkeiten zwischen dem Bothfelder Hotel Viva Creativo und den Bewohnern der benachbarten acht Doppelhaushälften könnten ein Ende haben. Wenn sich feierfreudige Hotelgäste künftig an das halten, was das Verwaltungsgericht Hannover verkündet hat.

Michael Zgoll 10.12.2014
Stadt Hannover Tödlicher Überfall in Stöcken - Polizei hofft auf neue Raubmörder-Fotos

Bei der Aufklärung des Raubmordes in einem Stöckener Supermarkt helfen jetzt Experten des Landeskriminalamts Niedersachsen und des Bundeskriminalamts. Sie sollen sich noch einmal die Bilder des bislang flüchtigen Täters aus den Überwachungskameras des Geschäfts vornehmen.

Tobias Morchner 13.12.2014