Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Stadt Hannover Termine im Bürgeramt nur noch mit Anmeldung
Aus der Region Stadt Hannover Termine im Bürgeramt nur noch mit Anmeldung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:36 15.01.2017
Von Andreas Schinkel
Der Abschied von den Wartemarken in Bürgerämtern soll für die Verwaltung und die Bürger Vorteile bringen. Quelle: Archiv/Twitter/@hannover/M
Hannover

Die Hannoveraner sind gehalten, vornehmlich über das Internet Sprechzeiten zu reservieren. Aber auch telefonisch lassen sich Termine buchen. „Die Arbeit in den Ämtern wird deutlich kundenfreundlicher und effizienter“, sagt Ordnungsdezernent Marc Hansmann (SPD) auf Nachfrage der HAZ. Wartezeiten sollen entfallen.

Kritik vom Seniorenbeirat

Der Seniorenbeirat kritisiert, dass Menschen, die keinen Internetzugang besitzen oder mit Computern nicht gut umgehen können, ausgeschlossen werden. „Hier muss sich die Verwaltung mehr einfallen lassen“, sagt Klaus Dickneite, stellvertretender Vorsitzender des Gremiums. Es sei zu überlegen, ob Behördenmitarbeiter ältere und gebrechliche Menschen zu Hause aufsuchen könnten. Die Stadt habe eine Pflicht zur Daseinsvorsorge.

„In Notfällen sind wir flexibel“, sagt Hansmann. Wenn sich beispielsweise ein älterer Mensch auf einen langen Weg zum Amt macht, werde er nicht abgewiesen. Sollten Kapazitäten frei sein, werde man sich um seine Angelegenheiten kümmern. Hansmann glaubt, dass sich die Hannoveraner schnell an die Online-Terminvergabe gewöhnen werden.
Testlauf im Podbi-Park

In den Bürgerämtern Mitte und Podbi-Park (List) wird die Online-Reservierung bereits praktiziert. Die Ziffern-Automaten sind abgebaut, im Podbi-Park gibt es nur noch einen kleinen Wartebereich. „Das war unser Test, und die Umstellung hat sich bewährt“, sagt Hansmann. Auch in der Kfz-Zulassungsbehörde können Kunden seit einem knappen Jahr nur nach vorheriger Terminabsprache vorbeikommen. Damit sind die zuvor üblichen Wartezeiten von bis zu drei Stunden entfallen. Doch als vor einigen Monaten mehrere Mitarbeiter die Stelle wechselten und die Personaldecke dünn wurde, mussten Kunden bis zu zehn Tage auf den nächstmöglichen Termin warten. Inzwischen hat sich die Lage in der Zulassungstelle entspannt.

Der Abschied von den Wartemarken in Bürgerämtern soll auch für die Verwaltung Vorteile bringen. Die Arbeitsbelastung soll sich besser auf die gesamte Woche verteilen. „Bisher waren die Bürgerämter immer montags überlaufen“, sagt Ordnungsdezernent Hansmann. Zudem soll die neue Effizienz dazu beitragen, den Personalzuwachs zu begrenzen. Schon jetzt müssen sich die Mitarbeiter um immer mehr Fälle kümmern, denn die Bevölkerungszahl Hannovers steigt.

Über diese Nummern sind Hannovers Bürgerämter telefonisch erreichbar:

  • Bürgeramt Mitte: (05 11) 16 84 27 11
  • Bürgeramt Bemerode: (05 11) 16 83 31 02
  • Bürgeramt Döhren: (05 11) 16 84 91 94
  • Bürgeramt Herrenhausen: (05 11) 16 84 75 96
  • Bürgeramt Linden: (05 11) 16 84 20 63
  • Bürgeramt Podbi-Park: (05 11) 16 84 09 80
  • Bürgeramt Ricklingen: (05 11) 16 84 95 80
  • Bürgeramt Sahlkamp: (05 11) 16 84 84 65

„Welches Europa wollen wir?“ fragt der Bürgerdialog des Auswärtigen Amts und der HAZ-Redaktion am 24. Januar. Andreas Michaelis, Diplomat und politischer Berater des Außenministers, wird sich im HAZ-Pressehaus den Fragen kritischer Bürger stellen. Die HAZ-und RND-Redakteurin und EU-Expertin Marina Kormbaki moderiert den Abend.

16.01.2017

Mehr Schutz für die Hannoveraner bei Großveranstaltungen - das ist eine der Hauptforderungen der CDU für die kommenden zwei Jahre. Das Thema Sicherheit stehe in den kommenden zwei Jahren im Fokus, sagte Jens Seidel, CDU-Fraktionschef im hannoverschen Rat.

Andreas Schinkel 18.01.2017

Hannovers Vereine, Verbände und Initiativen müssen sich vorerst nicht auf eine Kürzung ihrer Zuschüsse einstellen. Das haben die drei Fraktionsvorsitzenden des Ampelbündnisses aus SPD, Grünen und FDP vereinbart. In zwei Jahren sollen die Zuschüsse aber überprüft werden.

Mathias Klein 15.01.2017