Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Stadt Hannover Toter im Messebahnhof Laatzen: Ermittlungen eingestellt
Aus der Region Stadt Hannover Toter im Messebahnhof Laatzen: Ermittlungen eingestellt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 15.07.2018
Die Ermittlungen, wie Robert G. Anfang November ums Leben kam, sind offiziell eingestellt. An der Innenstadtwache am Raschplatz hängt dennoch weiterhin ein Zeugenaufruf. Quelle: Peer Hellerling
Hannover/Laatzen

Im Fall des toten Robert G., der Anfang November im Messebahnhof Laatzen gefunden wurde, geht die Staatsanwaltschaft Hannover inzwischen von keinem Verbrechen aus. Wie Kathrin Söfker, Erste Staatsanwältin, auf HAZ-Anfrage bestätigt, sind die Ermittlungen inzwischen eingestellt worden. „Es konnten keine Anhaltspunkte für ein Fremdverschulden gefunden werden“, sagt sie. Daher gehen die Ermittler davon aus, dass der Pole in der Nacht zum 5. November die Treppe herunterfiel.

Passanten hatten den Leichnam am frühen Morgen auf dem Bahnsteig 12/13 entdeckt. Bereits von Anfang an gestalteten sich die Ermittlungen schwierig. Erst identifizierte die Polizei die Leiche als einen 41-jährigen Mann aus Lettland, wenig später musste sie ihre Angaben hin zu Robert G. ändern, einem polnischen Obdachlosen. Die Obduktion ergab zudem keine eindeutigen Belege dafür, wie der 43-Jährige ums Leben kam. Auch ein Zeugenaufruf verlief ergebnislos.

Das eingestellte Todesermittlungsverfahren bedeute laut Söfker aber nicht, dass der Fall endgültig geschlossen wird. „Sollte es irgendwann andere Ergebnisse in dem Zusammenhang geben, können die Ermittlungen jederzeit fortgesetzt werden“, so die Erste Staatsanwältin. An der Innenstadtwache am Raschplatz beispielsweise ist nachwievor ein Zeugenaufruf in der Sache zu finden. Laut Polizeidirektion nehmen die Kollegen natürlich weiter Hinweise entgegen, auch wenn der Fall eigentlich eingestellt ist.

Von Peer Hellerling

Scorpions-Frontmann Klaus Meine erhält am 5. Dezember den Leibniz-Ring. Für die Laudatio auf den Rockstar hat ein weiterer Promi zugesagt: Wladimir Klitschko wird dafür nach Hannover kommen.

15.07.2018

Der Vorschlag von Grünen und FDP, die Linie 10 bis nach Seelze-Süd zu verlängern, trifft bei der Seelzer CDU auf Zustimmung. Die CDU in der Regionsversammlung ist skeptisch.

12.07.2018

Der Lindener Egon Kuhn ist seit sechs Jahrzehnten in der SPD. Der heute 91-Jährige war stets ein Strippenzieher und Netzwerker – und machte einst Herbert Schmalstieg zum OB.

12.07.2018