Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Stadt Hannover Utz Claassen wird Präsident von RCD Mallorca
Aus der Region Stadt Hannover Utz Claassen wird Präsident von RCD Mallorca
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:29 20.12.2014
Die Liebe zum Fußball ist weiter groß: Utz Claassen (re.) besucht mit Enercity-Chef Michael Feist ein Heimspiel von Hannover 96. Quelle: Surrey
Palma de Mallorca

Wie der Verein in der Nacht zu Sonnabend auf seiner Internetseite mitteilte, wurde der 51-Jährige auch für das Amt des Hauptgeschäftsführers des Clubs nominiert. Claassen ist der erste ausländische Präsident in der fast 100-jährigen Geschichte des Vereins. Der Hannoveraner trat die Nachfolge von Biel Cerdà an, der seit Juli 2013 im Amt war.

Claassen war 1997 kurze Zeit Präsident von Hannover 96 gewesen. Vor mehreren Jahren erwarb er Anteile von Real Mallorca, das damals noch in der Primera División spielte. 2013 stieg der Club in die 2. Liga ab.

Nach Angaben des Clubs wurde Claassen vom Verwaltungsrat ohne Gegenstimme zum Präsidenten gewählt. Der neue Clubchef kündigte an, er wolle die zuletzt im Verein herrschenden Differenzen überwinden, berichtete die spanische Nachrichtenagentur Efe. In der Clubführung hatte es in den vergangenen Monaten immer wieder Streitigkeiten zwischen den Aktionären gegeben.

dpa/cli

Sturm und Gewitter statt Schnee und Kälte: Das vierte Adventswochenende hat sich in der Region Hannover von seiner ungemütlichen Seite gezeigt. Bisher haben die Sturmböen mit Spitzengeschwindigkeiten allerdings nur geringe Schäden verursacht.

21.12.2014
Stadt Hannover Fast drei Jahre nach Maestro-Insolvenz - Künstlerhaus hat bald wieder eine Gaststätte

Die leer stehende Gaststätte im Künstlerhaus soll im kommenden Jahr endlich wiederbelebt werden. Die Stadt hat sich ein Konzept für die Raumgestaltung überlegt und will im Januar Detailpläne erstellen.

Andreas Schinkel 20.12.2014
Stadt Hannover Neugestaltung der Müllgebühren - 50 Bürger sollen beim Müll mitreden

Regionspräsident Hauke Jagau gibt Details zur geplanten Bürgerbeteiligung bei der Neugestaltung der Müllgebühren bekannt - und erteilt dem viel diskutierten Chipsystem indirekt eine Absage.

Mathias Klein 20.12.2014